Zweite Mannschaft mit erfolgreichem Saisonauftakt

Die zweite Mannschaft ist erfolgreich in die neue Saison gestartet und konnte aus den ersten drei Spielen sieben Punkte mitnehmen. Das Trainerduo Thorsten Gerstenberg und Matthias Stein sowie Betreuer Julian Muth konnten bereits in der Vorbereitung auf einen großen und ausgeglichenen Kader zurückgreifen; Trainingseinheiten mit über 25 Mann waren keine Seltenheit. Neben sämtlichen Kräften der abgelaufenen Saison fassten auch zahlreiche ehemalige A-Jugendliche mit „echter Werther-DNA“, Mittelfeld-Motor Philipp Spicher sowie Torhüter Dennis Linde Fuß im Kader der Reserve.

Als der Schiedsrichter am ersten Spieltag die Partie gegen Aufsteiger RW Lahnstein II nach 90 Minuten abpfiff, gab es dennoch lange Gesichter auf der heimischen Südspitze. Der Mannschaft war es trotz drückender Überlegenheit und Chancenwucher nicht gelungen ein Tor zu erzielen. Da jedoch Schlussmann Linde auch hinten die „0“ halten konnte, endete die Partie mit einem Remis. Auch am zweiten Spieltag beim VfL Kesselheim II sah es lange Zeit nicht nach einem rosigen Auftakt für den SVN aus. Die Heimmannschaft führte schnell mit 2:0, doch die Blues kämpften sich eindrucksvoll zurück. Leider knüpfte das Team aber zunächst an der schwachen Chancenverwertung vom ersten Spiel an und konnte beste Möglichkeiten nicht in Tore ummünzen. Dies änderte sich jedoch in der zweiten Halbzeit: In der 50. Minute setzte Tim-Frederik Gotthard nach einem weiten Einwurf seinen massigen Körper mehr oder weniger geschickt ein und konnte zum 2:1 verkürzen. Als Dank für das Premierentor bekam er von Kapitän Tobias „Schnickes“ Stein ein paar „Watschen“ auf seinen Silberrücken. Die Kesselheimer agierten nun zunehmend verunsichert und die Insulaner schafften es die immer größer werdenden Löcher in der heimischen Viererkette auszunutzen. Der eingewechselte sprintstarke Conny Weichert erlief sich einen weiten Pass, marschierte auf das gegnerische Tor, verlud den Keeper und glich in der 70. Minute zum hochverdienten 2:2 aus. Doch es kam noch besser für die „Zwote“: Der ebenfalls eingewechselte Till Hehl erzielte das 3:2 und in den Schlussminuten konnte Mahmoud Yusuuf nach starker Vorbereitung von Weichert und Hehl den Vorsprung sogar weiter ausbauen. Zwar verkürzten die Kesselheimer durch einen Elfmeter in der Schlusssekunde noch auf 3:4, dennoch waren die ersten drei Punkte im Sack und der Jubel über den verdienten Sieg entsprechend groß.

Am vergangenen Sonntag stand dann ein Auswärtsspiel beim BSC Güls auf dem Programm. Güls ist mit großen Erwartungen in die Saison gegangen, stand nach einer Ausbeute von nur einem Punkt nach zwei Spielen jedoch schon ein wenig unter Druck. Hinein ins Spiel: In den Anfangsminuten waren beide Teams auf Ballsicherheit aus, was den Insulanern jedoch zunehmend besser gelang. Die erste große Chance verzeichneten daher auch die „Blau-Weißen“, als sich Hajie Touray über den rechten Flügel durchsetzte, seine scharfe Hereingabe jedoch keinen Abnehmer fand. Besser machte es die Leihgabe der ersten Mannschaft, Sturmtank Leon Hause in der 23. Minute, als er mit einer Körpertäuschung seinen Gegenspieler stehen ließ und den Ball aus ca. 18 Metern gekonnt ins lange Eck schlenzte. 1:0 für den SVN. Die Moselaner konnten aber nur wenige Minuten später ausgleichen: Der gegnerische Angreifer ließ Keeper Jan Bähner mit einem satten Abschluss nicht den Hauch einer Chance. Spielertrainer Matthias Stein nutze jedoch einen schön vorgetragenen Angriff, schoss am Ende überlegt ein und konnte somit noch vor dem Halbzeitpfiff die Führung für die „Zwote“ wiederherstellen. Kurz nach dem Seitenwechsel setzte sich Oliver „Pio“ Schmengler auf Linksaußen durch, sein Torschussversuch landete bei Kebrom Nuguse, der keine Probleme hatte den Ball aus abseitsverdächtiger Position zum 3:1 einzuschieben. Philipp Spicher hätte kurz darauf durch einen direkten Freistoß sogar auf 4:1 erhöhen können, der Ball klatschte jedoch auf die Latte. Danach verflachte das Spiel zunehmend, getreu dem Motto: Der BSC konnte nicht, der SVN musste nicht. Chancen blieben daher auf beiden Seiten Mangelware, auch weil die Viererkette um Nicolai Rau, Tobias Stein, Jona Meier und Daniel Nickenig rigoros verteidigte. Zwar hätte es in den Schlussminuten nochmal spannend werden können, wenn Torhüter Jan Bähner einen immer länger werdenden Freistoß nicht erfolgreich an die Latte geschaut hätte, im Gegenzug sorgte Mahmoud Yusuuf jedoch mit dem 4:1 für klare Verhältnisse.

Damit konnte die Zwote auch das zweite Auswärtsspiel der jungen Saison gewinnen und steht nun auf dem dritten Tabellenplatz. Auch wenn es sich hierbei nur um eine Momentaufnahme handelt, steht fest: Dieses junge Team macht Spaß! Die Mannschaft spielt attraktiven Fußball und trägt das SVN-Gen in sich.

Wer sich selbst einmal überzeugen möchte: Am kommenden Sonntag um 11:00 Uhr trifft die Reserve auf der heimischen Südspitze auf die SG Waldesch II und möchte weiter ungeschlagen bleiben. Die Mannschaft freut sich auf zahlreiche Zuschauer.