„Dritte“ setzt Siegeszug weiter fort!

Nach dem viel umjubelten 1:0 Derbysieg gegen den SC Vallendar II stand für die Dritte Mannschaft gleich eine englische Woche auf dem Programm. Hier waren die Jungs von Trainerduo Ralf Rau & Thorsten Groß gleich zweimal auswärts auf der Schmitzerswiese in Koblenz gefordert, um zunächst mittwochs gegen den FC Cosmos Koblenz II und sodann vergangenen Samstag gegen die zweite Mannschaft der TuS Koblenz um die Punkte zu kämpfen.

Beim Spiel gegen Cosmos stand wie immer Capitano Benny Wiemer zwischen den Pfosten. Vor ihm bildeten Nicolai Schmidt, Felix Hause, Dominik Schmengler und Peter Kesselheim die Viererkette. Im zentralen Mittelfeld begann Andreas Ufelmann neben Nicolai Rau, während über außen Itthiwat Matawan und Yannick Sterle für Furore sorgen sollten. Im Sturm begann Lars Johannsen als hängende Spitze hinter Stoßstürmer Martin Jung. Die Geschichte des Spiels ist schnell erzählt, denn von Beginn an übernahmen die Insulaner das Kommando und steuerten Angriff um Angriff auf das Gehäuse der Gastgeber zu. Fast minütlich ging ein Raunen durch die mitgereisten blau-weißen Fans, da das erlösende 1:0 nicht so recht fallen wollte. Doch nach 35 Minuten war der Bann dann endlich gebrochen: Martin Jung wurde mit einem langen Ball auf die Reise geschickt, legte sich das Leder hervorragend um den gegnerischen Schlussmann herum und konnte nur noch durch ein Foul gestoppt werden. Den fälligen Strafstoß verwandelte Lars Johannsen sicher zur hochverdienten Führung für die Männer in blau. Trotz zahlreicher weiterer Chancen ging es dann nur mit 1:0 in die Halbzeitpause. Wohlwissend, dass man das Spiel im Griff hatte, schworen sich die Blues nochmals darauf ein, dem Gegner mit weiteren Toren endgültig den Stecker zu ziehen. Und so kam es dann auch nach rund 60 Minuten, als Nicolai Rau nach einem weiten Einwurf hochstieg und mit einem wuchtigen Kopfball zur 2:0 Führung traf. Nur wenig später machte Lars Johannsen dann mit seinem zweiten Tor an diesem Abend endgültig den Deckel drauf und besiegelte den 3:0 Auswärtssieg für die Insulaner.

Doch der Fokus lag sofort auf dem Spitzenspiel bei der bis dato ebenfalls punktverlustfreien Zweitvertretung der TuS Koblenz am vergangenen Samstagabend. Vor Dauerbrenner Benny Wiemer im Tor spielten nun Manuel Stein, Felix Hause, Thorsten Groß sowie Samuel Dubale in der Abwehr. Davor agierte die „routinierteste Doppelsechs der Kreisliga“, bestehend aus Marco Gilles und Andreas Ufelmann. Auf außen begannen Itthiwat Matawan und Patrick Weyer, um Lars Johannsen und Yannick Sterle im Angriff bestmöglich in Szene zu setzen. Von Beginn an entwickelte sich eine hart umkämpfte Partie, die sich zunächst aufgrund der konsequenten Defensivarbeit auf beiden Seiten vorwiegend im Mittelfeld abspielte. Doch dann nahm sich Itthiwat Matawan die Worte aus seinem morgendlichen Glückskeks zu Herzen („Du wirst heute Großes vollbringen“), zog aus 20 Metern einfach mal ab und traf mit diesem Strahl zur 1:0-Führung für die Insulaner. Mit diesem nicht unverdienten Ergebnis ging es sodann in die Halbzeitpause. Doch die zweite Hälfte begann denkbar schlecht für die Blues: Während gleich 2 Insulaner nach einer hervorragenden Hereingabe von Yannick Sterle nur haarscharf am 2:0 vorbeirauschten, setzte der Spielmacher der TuS im direkten Gegenzug zum Distanzschuss an und versenkte das Leder zum 1:1, bitter! Doch auf der Insel gibt es Gott sei Dank seit Jahrzenten ein Allheilmittel für spielstarke 10er: Manndecker Thorsten „Gütschow“ Groß! So sollte das 1:1 die letzte überzeugende Aktion des Koblenzer Spielmachers an diesem Abend gewesen sein, da „Gütschow“ mit ihm ab diesem Moment fast minütlich in einer Staubwolke verschwand und mit den Nerven seines Gegners sowie dem Spielgerät wieder auftauchte. Mit zunehmender Spieldauer wurde die Partie immer emotionaler und entwickelte sich letztendlich zu einem Spiel mit offenem Visier, da sich keines der beiden Teams mit einem Unentschieden zufrieden geben wollte. Gut 5 Minuten vor dem Ende kam es dann zum Moment des Spiels: Andreas Ufelmann eroberte im Mittelfeld den Ball, ließ seinen Gegenspieler ins Leere laufen und spielte steil in die Spitze auf Lars Johannsen, der aus spitzem Winkel eiskalt ins kurze Eck zum 1:2 für die Insulaner vollstreckte, Ekstase pur! Die Gastgeber warfen sodann nochmal alles nach vorne, aber das Bollwerk der Werther Defensive hielt dem Druck stand und brachte die 1:2-Führung schließlich über die Zeit.

Wer hätte das vor der Saison gedacht? Die Dritte gewinnt ihre ersten 3 Saisonspiele allesamt, stellt mit nur einem Gegentor die ligaweit beste Defensive und steht mit vollen 9 Punkten – einzig aufgrund des Torverhältnisses – auf einem überragenden dritten Platz. Am kommenden Samstag kommt es um 18:30 Uhr zum Showdown auf der Südspitze: Die Dritte empfängt den Tabellenersten aus Mülhofen zum absoluten Spitzenspiel und ist mehr als nur heiß darauf. Den Mentalitätsmonstern von der Insel ist jedenfalls alles zuzutrauen!