SVN Jahreshauptversammlung vor 88 Mitgliedern

 

Am Sonntag, dem 04.07.2021, konnte Matthias Klöckner in seiner Funktion als 1. Vorsitzender 88 Vereinsmitglieder auf der diesjährigen Jahreshauptversammlung des Sportvereins begrüßen. Aufgrund der aktuellen Pandemie-Lage konnte die Jahreshauptversammlung nicht wie gewohnt im Vereinslokal „Zur Rheinschanz“ stattfinden, sondern wurde, wie auch im vergangenen Jahr, auf der heimischen Südspitze ausgetragen. Zwar erstrahlte die Hintergrundkulisse mit dem neuen Hybridrasenplatz zu Beginn der Versammlung in sattem Grün, in Mitten der Versammlung öffnete Petrus jedoch seine Schleusen und sorgte für einen Wetterumbruch mit sintflutartigen Regenfällen. Am Ende sollte zwar nicht jedes Vereinsmitglied trockenen Fußes den Heimweg antreten können, allerdings zeigte sich auch bei diesem unvorhersehbaren Wetterereignis wieder, dass Kameradschaft beim SVN großgeschrieben wird. Unter Einhaltung der Hygiene-Maßnahmen packte jeder mit an. Binnen weniger Minuten wurden die Seitenwände im Festzelt eingezogen, das Wasser aus Kabinen und Keller gekehrt und die nassen Flächen mit Paletten überbrückt, sodass die Versammlung nach Unterbrechung fortgeführt werden konnte.

Doch der Reihe nach: Zu Beginn der Versammlung stellte Matthias Klöckner unter TOP 1 fest, dass die Einladungen form- und fristgerecht eingegangen waren und dem Vorstand keine weiteren Anträge eingereicht wurden, sodass die Versammlung ordnungsgemäß beginnen konnte. Unter TOP 2 wurde das Totengedenken vorgenommen. Insbesondere gedachte die Versammlung den im vergangenen Geschäftsjahr verstorbenem Mitglied Günter Stein. Nachdem sich die Versammlung erhoben und eine Minute in Stille innegehalten hatte, wurde unter TOP 3 mit zahlreichen Ehrungen fortgefahren.

Zunächst war es Zeit, um Jan Bähner und Tobias Stein zu danken. Selbst noch relativ jung, haben die beiden in den vergangenen Jahren mit großem Engagement diverse Jugendteams betreut. Die beiden wollen ihre Trainertätigkeit nun ruhen lassen, bleiben dem Verein aber sowohl als Zeugwarte als auch als aktive Spieler im Seniorenbereich erhalten. Als Dankeschön für ihre großen Verdienste bekamen sie jeweils ein Präsent und überschwänglichen Applaus. Im Anschluss ehrte der 1. Vorsitzende Matthias Klöckner den 2. Vorsitzenden Wolfgang Karbaum für 15 Jahre Vorstandsarbeit und lobte die hervorragende Zusammenarbeit. Im Gegenzug konnte Karbaum Klöckner zu zehn Jahren Vorstandsarbeit gratulieren. Der SV Niederwerth kann sich mehr als glücklich schätzen, Matthias und Wolfgang in vorderster Reihe zu wissen. Sie füllen ihr Ehrenamt mit unermüdlichem Einsatz und blau-weißem Herzblut aus.

Aus Reihen des Vorstands konnte mit Elke Hehl auch noch ein drittes Mitglied geehrt werden. Lange Zeit Leiterin der Gymnastikabteilung ist sie nun als Beisitzerin seit insgesamt 25 Jahren im Vorstand aktiv. Des Weiteren wurden die Sportkamerad/innen Elke Stein, Conny Dott, Julian Muth, Oliver Schmengler, Michael Knust, Marco Gilles, Jörg Zimmermann, Tobias Stein, Jannick Schemmer und Dominik Süßmeyer für 25 Jahre treue Mitgliedschaft im SV Niederwerth mit einer entsprechenden Urkunde und der silbernen Vereinsehrennadel geehrt. Ebenso bedankte sich der 1. Vorsitzende Matthias Klöckner bei Heinrich Klöckner und Reinhold Kreuter für 70-jährige Mitgliedschaft. Zu guter Letzt wurde „der Herrscher der Südspitze“ Tino Zengler sowie Walter Holzmann, der 40 Jahre als Schiedsrichter für den SVN tätig war, zu Ehrenmitgliedern ernannt. 

Unter TOP 4 wurde mit den Berichterstattungen fortgefahren. Zunächst hatte Schriftführer Michael Herzig das Wort. Aufgrund von Corona konnten im vergangenen Jahr leider keine Veranstaltungen stattfinden, sodass der Rückblick auf die letztjährige Jahreshauptversammlung im Fokus seiner Rede stand. Nach ihm berichtete Conny Dott über das immer noch große Angebot in der Gymnastikabteilung des SVN. Sie erläuterte die vielen kreativen Maßnahmen, die während der Pandemie veranlasst wurden, sodass wenigstens einige Kurse temporär stattfinden konnten. Dann folgte der Bericht des Jugendleiters Tino Zengler. Er ging auf die verschiedenen Jugendmannschaften ein. Zengler hob zudem die großartige Arbeit der Jugendbetreuer/innen hervor, mahnte aber zugleich erneut an, dass es für eine weiterhin erfolgreiche Nachwuchsarbeit dringend mehr engagierter Mitglieder in diesem Bereich bedürfe. Mike Lohrer blickte für den Spielausschuss sodann auf das Geleistete im Seniorenbereich zurück, lobte die drei Mannschaften für ihre tollen Zwischenplatzierungen bei Abbruch der vergangenen Spielzeit und gab einen Ausblick auf die neue Saison, die hoffentlich wieder in bewährter Form ausgespielt werden kann. Am Ende von TOP 4 wartete der 1. Kassierer, Manuel Stein, mit seinem Kassenbericht auf. Nach seinen interessanten und detaillierten Ausführungen zur Einnahme-/ Ausgabensituation im vergangenen Geschäftsjahr, konnte er in seiner abschließenden Bilanzierung einen starken Gewinn vermelden. Er warnte aber auch vor Fehlinterpretationen, da die Kosten für die Baumaßnahmen des Platzumbaus erst in der Bilanz 2021 zu Trage kommen. Die aufgezeigte Vermögenssituation des SVN ließ ihn jedoch zu dem Schluss kommen, dass der Verein finanziell gut aufgestellt sei. Da Manuel Stein als Kassierer vorbildliche Arbeit geleistet hatte wurde von den Kassenprüfern Felix und Leon Hause die Entlastung des Kassierers vorgeschlagen. Diese erfolgte einstimmig. Versammlungsleiter Alfons Klöckner führte unter TOP 6 die Entlastung des gesamten Vorstands durch, welche ebenfalls einstimmig erfolgte. Da der Vorstand im vergangenen Jahr aufgrund des Bauvorhabens auf zwei Jahre gewählt wurde, musste unter TOP 7 nur ein Kassenprüfer neu gewählt werden. Das Plenum entschied sich einstimmig für Manfred „Kehla“ Klöckner.

Nach der Wahl brachte der 1. Vorsitzende, Matthias Klöckner, unter TOP 8 den anwesenden Mitgliedern das Bauvorhaben und die aktuellen Entwicklungen auf der Südspitze näher. Trotz zahlreichen Herausforderungen, die es in der Kürze der Zeit zu bewältigen gab, liegt der SVN dank der tollen Unterstützung, die das Projekt erfahren hat, finanziell im Plan und auch baulich verlief alles sehr gut. Der neue Platz wird in ca. vier Wochen bespielbar und die Montage der Fluter in zwei Wochen abgeschlossen sein. Unter TOP 9 und TOP 10 wurden Beschlüsse über die abschließende Finanzierung und über die Finanzierung der Flutlichtumrüstung gefasst. Der vom Vorstand aufgezeigte Vorschlag wurde dabei jeweils einstimmig angenommen.Das Schlusswort hatte Matthias Klöckner in seiner Funktion als 1. Vorsitzender. Er fasste das letzte Geschäftsjahr zusammen und bedankte sich namentlich bei allen beteiligten Personen, die beim Platzumbau auf unterschiedlichen Wegen mitgeholfen haben. Hierzu gehören unter anderem der vereinseigene Sponsoring-Ausschuss, Architekt Markus Stein, das Zeugwartteam, Elektromeister Christian Klöckner, Bagger Hermann, zahlreiche Vereinsmitglieder, die stetig mitangepackt haben, sämtliche Förderer und Sponsoren, aber selbstverständlich auch die Ortsgemeinde Niederwerth mit Bürgermeister Horst Klöckner. Matthias Klöckners‘ flammender Appell an die Mannschaften, die neue Sportanlage nun auch mit Leben zu füllen brachten ihm am Ende Standing-Ovations von den Mitgliedern ein. Gegen 13:30 Uhr konnte Klöckner die Jahreshauptversammlung beenden, nicht jedoch ohne das Vereinslied „Blau- und Weiß“ anzustimmen.


Vielen Dank an unsere Partner von