Mittelfeld-Motor Philipp Spicher schießt „Zwote“ zum Derby-Sieg

Am vergangenen Sonntag empfing die „Zwote“ um 11:00 Uhr auf der heimischen Südspitze die Reserve des FC Urbar. Nach der herben 2:7 Klatsche bei der SG Mülheim-Kärlich III war das junge Team auf Wiedergutmachung aus, traf dabei allerdings auf einen starken Gegner, der in den ersten fünf Spieltagen ungeschlagen blieb.

Hinein ins Spiel: Die Insulaner begannen offensiv. Schon nach wenigen Sekunden wurde Supermodel Jannis Lentz frei gespielt, scheiterte mit seinem Abschluss aber am stark parierenden Gästekeeper. Nach neun Minuten  fühlte Linksverteidiger Daniel Nickenig der FCU-Abwehr erneut auf den Zahn (Entschuldigung für den schlechten Wortwitz), spielte einen Doppelpass mit seinem Gegenspieler, blieb vor dem Tor eiskalt und netzte unhaltbar zur Führung ein: Premierentor nach 2 ½ Jahren im blau-weißen Trikot für den WHU-Studenten. Auch in der Folge blieb die Gerstenberg/Stein/Muth-Elf spielbestimmend, verpasste es aber nachzulegen. So kam auch der FC Urbar II in der Mitte der ersten Halbzeit immer besser ins Spiel. Die größte Chance der Gäste konnte Schlussmann Nico Hilden mit einem tollen Reflex vereiteln. Nach dem Seitenwechsel verflachte das Spiel zunehmend, der FCU wirkte jedoch agressiver als im ersten Spielabschnitt und setzte sich in der Hälfte der „Blues“ fest. Folgerichtig fiel in der 56. Minute der Ausgleich zum 1:1. Doch es kam noch schlimmer für die Insulaner. Zehn Minuten vor Spielende konnten die Gäste quasi aus dem Nichts das 1:2 erzielen. Ein schon abgefangener Ball wurde unzureichend geklärt, sodass der Urbarer Stürmer keine Mühe hatte zum Führungstor einzuschieben. Der SVN gab sich jedoch noch nicht geschlagen. Nur wenige Minuten später wurde der schnelle Jannis Lentz erneut lang geschickt und kam im Strafraum zwischen zwei Verteidigern zu Fall. Eine knifflige Situation, Schiedsrichter Schmitt entschied jedoch sofort auf Elfmeter. Kapitän Tobias „Schnickes“ Stein nahm das Geschenk an und verwandelte gewohnt sicher unten links. In der Schlussminute dann nochmal ein Vorstoß von „Blau-Weiß“: Flankenlauf über die rechte Seite, das runde Leder landete bei Mittelfeld-Motor Philipp Spicher, der den Ball rund 20 Meter vor dem Tor zwar nicht voll traf, das Spielgerät dennoch Richtung Gefahrenzone lenkte. Da in der Mite jedoch „Freund und Feind“ verpassten, wurde der tückische Ball immer länger und kullerte letztendlich ins lange Eck zum 3:2 Siegtreffer. „Lucky-Punch“ und anschließend riesen Jubel auf der Südspitze, denn kurz darauf war Schluss. Die „Zwote“ gewinnt glücklich, aufgrund der geschlossenen Mannschaftsleistung und dem vorbildlichen kämpferischen Einsatz aber nicht unverdient, das kleine Derby gegen den FC Urbar II. Mit elf Punkten nach sechs Spielen ist das Team damit mehr als im Soll und setzt sich im oberen Tabellenmittelfeld fest. Glückwunsch!

Mann des Spiels war Torhüter Nico Hilden (dem Stitz seiner): Erstes Pflichtspiel in den Senioren, erster Derbysieg, dazu eine fehlerfreie Leistung, als Schlussmann keinen Elfmeter verursacht, nicht mit gelb/rot vom Platz geflogen (auch das ist bei Torhütern der „Zwoten“ in dieser Saison nicht selbstverständlich ;-)) und abends den Florida-Urlaub der Eltern schamlos ausgenutzt. Ein Teufelskerl!