„Dritte“ eilt weiter von Sieg zu Sieg!

Nach dem furiosen 2:0 Heimsieg am vierten Spieltag gegen den TV Mülhofen II war die Niederwerther Dritte am vergangenen Sonntag bei der SG Augst/Eitelborn II gefordert. Nach bis dato 4 Siegen in 4 Spielen wollten die Jungs von der Insel hier natürlich nachlegen und die sensationelle Serie mit einem weiteren Sieg ausbauen.

Dass dies allerdings alles andere als einfach werden würde, wusste auch das Trainerduo Ralf Rau & Thorsten Groß, weshalb sie die Sechsunddreißiger von vorne herein auf eine intensive Partie einschworen. Nach einer Kreisliga D-würdigen Anfangsphase mit zahlreichen Abspielfehlern hüben wie drüben waren es dann auch die Männer in blau-weiß, die für das erste Highlight der Partie sorgten. Eine herrliche Kombination der Blues brachte das Leder auf außen zu Sanjar Wardak, der mit einer gefühlvollen Flanke Lars Johannsen fand, welcher eiskalt zur 0-1 Führung vollstreckte. Nach rund einer halben Stunde ergab sich dann eine vielversprechende Freistoßposition für die Insulaner. Andreas Ufelmann chippte den Ball auf den langen Pfosten, wo sich wiederum Lars Johannsen von seinem Gegenspieler löste & das 0-2 erzielte. Doch wer meinte, dass das Spiel nun ein Selbstläufer werden sollte, der wurde eines Besseren belehrt, denn in der Folge scheiterte die Heimelf aus besten Abschlusspositionen zunächst am Aluminium und sodann am glänzend parierenden Benny Wiemer. Kurz vor der Halbzeit schlugen die Insulaner dann zum dritten Mal eiskalt zu: Einen langen Ball erlief sich der pfeilschnelle Yannik Sterle in bester “Idefix”-Manier, umkurvte die gegnerische Verteidigung wie Slalomstangen und drosch das Leder anschließend unhaltbar in die Maschen. Mit der 0-3 Führung ging es daraufhin in die Halbzeitpause, in der sich die Blues nochmal auf einen harten Kampf in Halbzeit 2 vorbereiteten, da der Spielverlauf doch deutlich enger war, als es das recht klare Ergebnis vermuten ließ. Die zweite Halbzeit begann dann recht unspektakulär und das Spiel plätscherte bis etwa zur 70. Minute nur so vor sich hin. Doch dann nutzte der Spielmacher der Eitelborner eine Unachtsamkeit in der Werther Defensive und schob aus dem Nichts zum 1-3 ein. Ab diesem Moment bekamen die Gastgeber merkbar ihre “zweite Luft” und drängten auf den Anschlusstreffer, der auch wenige Momente später gelingen sollte. Eben noch 0-3 vorne war das Spiel plötzlich mit 2-3 wieder völlig offen & die Ereignisse überschlugen sich! Denn kurz darauf entschied der Unparteiische auf Freistoß für die Blues rund 20 Meter vor dem Tor. Was folgte war der erste Geniestreich des Andreas Ufelmann! Als wäre es nichts, nahm er sich das runde Leder, nahm Anlauf und hämmerte die Kugel mit seinem rechten Fuß unter die Latte zum viel umjubelten 2:4. “Gott sei Dank, die Kooh’ is abgemulke” dachten sich wohl die ersten Blues & verbuchten innerlich bereits die 3 Punkte, aber falsch gedacht! Die Gastgeber setzten unbeeindruckt zum nächsten Angriff an, konnten im Sechzehner nur noch durch ein Foul gestoppt werden & erzielten durch den fälligen Elfmeter das 3-4. In diesem Moment brach auch bereits die 90. Minute an & die Insulaner warfen sich mit allem was die unförmigen Körper hergaben in sämtliche Offensivaktionen der Eitelborner. Nach jeder gelungenen Klärungsaktion wurde der “Feieromend!” lauthals herbeigeschrien, doch ein Sechsunddreißiger hatte noch etwas vor: Schlitzohr Andreas Ufelmann! Denn in der förmlich letzten Aktion des Spiels bekamen die Blues noch einmal einen Freistoß in Tornähe zugesprochen, den Andreas Ufelmann – der derzeit seinen zweiten fussballerischen Frühling erlebt – für seinen zweiten Geniestreich nutzte. Was rund 20 Minuten zuvor mit dem rechten Fuß klappte, probierte er diesmal einfach mit dem Linken und drosch seinen 2. direkten Freistoß an diesem Tag in das Eitelborner Gehäuse zum 3-5 Endstand, Wahnsinn! Die Dritte feiert damit auch im 5. Spiel den 5. Sieg und grüßt mit 15 Punkten nach wie vor vom Platz an der Sonne in der D-Klasse. Die Jungs aus Eitelborn haben den Blues allerdings alles abverlangt und einmal mehr bewiesen, wie eng es in der Kreisliga D zugeht. Am kommenden Samstagabend ist dann wieder Derbyzeit auf der Südspitze angesagt. Die Werther Dritte bittet die Dritte Mannschaft des FC Urbar um 18:30 Uhr zum Fight auf dem altehrwürdigen Hartplatz und wird auch hier wieder mit den Werther Tugenden vor hoffentlich zahlreichen Zuschauern alles in die Waagschale werfen, um den 1. Platz in der D-Klasse zu verteidigen. Was für eine geile Truppe!

Für den SVN kämpften und siegten: Benny Wiemer, Nicolai Schmidt, Felix Hause, Stephan Brinkmann, Peter Kesselheim, Marco Gilles, Andreas Ufelmann, Yannik Sterle, Sanjar Wardak, Lars Johannsen, Patrick Weyer, Christian Groß, Chris Kaune, Sascha Müller, Nico Hamann, Michel Stein, Sascha Klöckner, Trainergespann Ralf Rau und Thorsten „Gütschow“ Groß sowie Star-Betreuer Ingo Wieden.