„Erste“ und „Zweite“ verlieren deutlich, „Dritte“ gewinnt kleines Derby

#

Das Flaggschiff des SVN, die erste Mannschaft, empfing vergangenen Sonntag den TuS Niederberg. Der Gast zählt zu den Aufstiegsfavoriten und kam nach sechs Spieltagen mit einer Ausbeute von 16 Punkten auf die Südspitze. Eine schwere Aufgabe für die Blues, die aber gut ins Spiel starteten. Bereits nach wenigen Minuten hatte der SVN Grund zur Freude als Nenad Lazarevic den Ball nach einer Standardsituation ins Tor stocherte. Doch der Jubel währte nur kurz, denn der gut leitende Schiedsrichter Bilo hatte eine Abseitsposition gesehen. Kurze Zeit später nutzte der Gast die erste Großchance; mit einem trockenen Abschluss erzielte Rolim in der 18. Spielminute die Führung (0:1). In der ausgeglichen ersten Halbzeit hatten Meyer und Lazarevic den Ausgleich auf dem Fuß, vergaben aber aus aussichtsreichen Positionen. Auf der Gegenseite musste sich Linde mehrfach auszeichnen und konnte einen höheren Pausen-Rückstand verhindern. Nach dem Seitenwechsel dominierte der Gast nach Belieben und sorgte mit drei weiteren Toren für den verdienten Auswärtssieg (0:4).

Auch die zweite Mannschaft empfing mit Höhr-Grenzhausen II einen Aufstiegsfavoriten. Zwar hatte der Gast zu Beginn mehr vom Spiel, echte Torchancen blieben aber Mangelware. Der SVN kämpfte aufopferungsvoll und agierte sicher im Abwehrverbund. Nur durch einen äußerst fragwürdigen Foulelfmeter konnten die Sportfreunde in Führung gehen und für die knappe Halbzeitführung sorgen (0:1). In der 63. Spielminute konnte Jannis Lentz nach toller Vorarbeit von Till Hehl ausgleichen. Im Anschluss zeigten die Gäste aber, warum sie ein Spitzenteam sind und spielten sich gegen zunehmend wehrlose Blues regelrecht in einen Rausch. In den letzten 20 Minuten traf Höhr-Grenzhausen noch fünf Mal. Entstand 1:6. So deutlich wie das Ergebnis war das Spiel aber bei Weitem nicht.

Die dritte Mannschaft reiste am Montagabend zum kleinen Derby zum FC Urbar III. Durch Tore von Sascha Nobel, Nicolai Rau und einen Doppelpack von Christian Groß konnte das Team von Trainerduo Ralf Rau und Thorsten Groß die rassige Partie mit 3:4 für sich entschieden. Herzlichen Glückwunsch!


Vielen Dank an unsere Partner von