„Zwote“ landet wichtigen Dreier in Simmern

Am vergangenen Sonntag gastierte der SV Niederwerth II beim SC Simmern. Gegen das Tabellenschlusslicht, das bis dato in zehn der elf Saisonspielen als Verlierer vom Platz gegangen ist, sollte ein Sieg her, um nach der unnötigen Niederlage in Kesselheim den Abstand zu den hinteren Tabellenplätzen wieder zu vergrößern.

Das Trainer-Duo Julian Muth und Matthias Stein vertraute im Tor auf Nico Hilden, in der Viererkette davor begann Kommunikationsgenie Felix Hause zwischen drei Enkeln vom Krone Alli (Manuel Stein, Jannick Schemmer und Matthias Stein). Im Mittelfeld agierten Jona Maier und Philipp Spicher auf der Doppel-Sechs und Hajie Touray sowie Max Jächel auf den Außen. Im Sturm sollten Christopher Stein und Daniel Klein für die notwendigen Tore sorgen.

Auf dem gut zu bespielenden Kunstrasenplatz fanden die Blues direkt gut ins Spiel. Bereits in der 5. Minute konnten die Insulaner durch Hajie Touray in Führung gehen, als er einen riesigen Abwehrfehler des SC Simmern ausnutzte und cool zur frühen Führung einschob. Die Führung währte allerdings nur kurz, denn in der 7. Minute profitierten die Westerwälder von einem ebenso großen Bock in der SVN-Abwehr und konnten zum 1:1 ausgleichen. Die Elf um Kapitän Jona Maier ließ sich davon jedoch nicht aus der Ruhe bringen und setzte die unsichere Hintermannschaft des SC Simmern fortan immer wieder unter Druck. In der 15. Minute parierte der Schlussmann der Heimmannschaft einen eigentlich harmlosen Schuss mit einer unkonventionellen Fußabwehr, der aufgerückte Außenverteidiger Manuel Stein reagierte schneller als die Gegenspieler und konnte den Rebound mit viel Übersicht zum umjubelten 1:2 einschießen. Die Zwote wollte unbedingt noch vor dem Pausenpfiff mit dem dritten Treffer die Vorentscheidung erzielen, doch dieser blieb dem Team lange verwehrt. Ein Freistoß von Philipp Spicher landete auf der Latte und ein fulminanter Abschluss von Christopher Stein klatschte ebenfalls nur ans Aluminium. Als alle schon mit dem Pausenpfiff rechneten konnte Hajie Touray nach einem Schemmer-Freistoß doch noch zum vorentscheidenden 1:3 einnetzen.

Der SC Simmern kam verbessert aus der Kabine und es entwickelte sich fortan ein Duell auf Augenhöhe mit Möglichkeiten auf beiden Seiten. Torhüter Nico Hilden konnte die beste Chance der Heimmannschaft entschärfen und den harten, aber unplatzierten Abschluss aus kurzer Entfernung parieren. Als dann Hajie Touray im Gegenzug im gegnerischen Sechzehner regelwidrig zu Fall gebracht wurde und den fälligen Elfmeter selbst zum 1:4 verwandelte, war die Entscheidung aber endgültig gefallen. In der 78. Minute dann der schönste Angriff des Tages: Ausgehend von Felix Hause, kam der Ball mit direktem und schnell Flachpassspiel über Fabian Teschke zu Jona Maier, der den Ball aus ca. 25 Metern unhaltbar in den Winkel schoss. Ein solches Tor sieht man nicht alle Tage in der C-Klasse. In der Folge hätten die Blues das Ergebnis noch höherschrauben können, doch es sollte beim 1:5 bleiben.

Fazit: Der Spaß am Fußball war der „Zwoten“ über die gesamte Spieldauer anzusehen. Die Insulaner brachten eine gute Leistung auf den Platz, erzielten die Tore zu den richtigen Zeitpunkten und fuhren somit einen nie gefährdeten Pflichtsieg ein. Der Abstand zu den unteren vier Tabellenplätzen wuchs somit auf fünf Punkte an. In der nächsten Woche gastiert die Reserve beim punktgleichen SV Pfaffendorf und kann mit einem Sieg auf den zehnten Tabellenplatz vorrücken. Auf geht’s SVN!

 

Vielen Dank an unsere Partner von