Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft zurück in der Erfolgsspur

Schmidt-Elf bezwingt RW Koblenz II deutlich  –  „Zwote“ unterliegt TuS Immendorf II knapp

Am vergangenen Sonntag spielten sowohl die Erste Mannschaft als auch die „Zwote“ zu Hause auf der Südspitze. Dabei konnte das Kreisliga-A-Team der Insulaner nach der Niederlage in der Vorwoche Rot-Weiß Koblenz II mit 3:0  besiegen, während die SVN-Reservisten von Coach Sebastian Luckei in der Kreisliga C trotz einer guten Vorstellung ein 0:1 gegen den TuS Immendorf II hinnehmen mussten. Die Dritte Mannschaft hatte spielfrei, muss nun aber in einer englischen Woche gleich zwei Mal binnen vier Tagen ran.

Am Sonntagmorgen empfing die „Zwote“ nach drei Siegen und einem Remis aus den letzten vier Begegnungen den TuS  Immendorf II im Stadion auf’m Kopp. Die zweite Garde des Bezirksligisten reiste mit einer gehörigen Portion Selbstvertrauen zu den Sechsunddreißigern an, wollte mit einem Auswärtssieg den Anschluss an die oberen Tabellenplätze halten. Diesem Vorhaben wollte der SVN einen Riegel vorschieben und seinerseits selbst weiter Punkte einfahren. Die Personalsituation der Blau-Weißen hatte sich unter der Woche zumindest etwas entspannt: Mit Manuel Stein und Stefan Zimmermann kehrten zwei Kräfte zurück in den Kader. Nicht mit dabei waren Tim Gotthard, Dennis Kesselheim und der Langzeitverletzte Clemens Caspers. Der SVN ging couragiert in die Begegnung, suchte früh in Person des pfeilschnellen Sterle die Schnittstellen in der Immendorfer Viererkette und kam im offensiven 4-4-2 System durch Steven Gerstenberg zu guten Chancen. Die Anfangsphase gehörte also den Blues, doch das Tor machten die Gäste: Ein langer Ball wurde seitens der Werther nicht gut geklärt und direkt einem TuS-Angreifer per Kopf in die Füße gelegt, sodass dieser einen seiner Mitspieler mit einem präzisen Zuspiel perfekt in Szene setzen konnte – trockener Abschluss, 0:1! Der SVN ließ sich davon nicht beirren, arbeitete konzentriert und setzte weiterhin auf Offensivdrang. Dies wurde immer wieder durch ansehnliche Torraumaktionen belohnt, Sterle und Calamusa strahlten ebenso wie der offensive Mittelfeldakteur Weeser stets Gefahr aus. Die beste Möglichkeit vor dem Halbzeitpfiff hatte Andreas Ohlef, der bei einer Ecke mit einem wuchtigen Kopfball seinen Meister im Immendorfer Schlussmann fand. Somit blieb es zur Pause beim Werther Rückstand. Direkt nach Wiederanpfiff war allen  klar, dass hier im zweiten Durchgang ein Kraftakt her musste, um das Match noch zu drehen oder zumindest einen Punkt mitzunehmen. Die Immendorfer Mannschaft um ihre vielen Routiniers stand nun tief, beschränkte sich aufs Kontern und nutzte bereits ab der 50. Minute jede Gelegenheit, um cleveres Zeitspiel zu betreiben. Die junge Werther Truppe rannte an, vor allem über die rechte Seite mit Außenverteidiger Meiky Herzig wurde es immer wieder brenzlig, ebenso brachten viele Standardsituationen Gefahr vor dem Immendorfer Gehäuse. Gerstenberg zeigte sich hier mit einem tückischen Freistoß aus spitzem Winkel, bei dem das Aluminium für die Gäste rettete. Ein Tor wollte jedoch weiterhin einfach nicht fallen. Luckei stellte für die Schlussphase um, wollte mit purer Offensive und lediglich einer Dreierkette als Absicherung den Ausgleich erzwingen. Immendorf sah darin seine Chance zum Kontern, kam gleich zu zwei vielversprechenden Möglichkeiten und verpasste die Vorentscheidung. Der SVN zeigte grade zum Ende hin nach einer kräftezehrenden Partie einen unsauberen Spielaufbau und schaffte es nicht mehr, präzise lange Bälle in die eigene Angriffsreihe zu spielen. Und so blieb es am Ende beim 0:1. Ärgerlich aus Werther Sicht, denn eine Punkteteilung wäre in diesem Duell auf Augenhöhe sicherlich das gerechtere Resultat gewesen. Abhaken, Kopf hoch und am kommenden Sonntag die drei Punkte im nächsten Heimspiel wieder holen!

Die Erste Mannschaft wollte es am Nachmittag nach der herben Niederlage gegen Untermosel wieder besser machen, hinten sicher stehen, nach Möglichkeit zu Null spielen und vorne wieder effizient in der Chancenverwertung sein. Zwar konnte Trainer Schmidt für dieses Vorhaben eine schlagkräftige Startelf aufbieten, auf der Bank bot jedoch einzig Chris Müller eine frische Option, während die restlichen Ergänzungsspieler bereits am Morgen bei der Reserve aufgelaufen waren. Das Verletzungspech des SVN ist in dieser Saison wirklich kaum zu begreifen. Unter Anderem fehlten Dominik Schmengler, Micky Parschau, Marcel Kaul, Nico Hamann, Tobias Stein und Jonas Weber. Dennoch, Ausreden wollte das Team nicht gelten lassen und begann dementsprechend mutig gegen die Vorstädter. Bereits in der Anfangsphase bot sich fast schon ein offener Schlagabtausch. Es ging hektisch zu auf der Südspitze und beide Mannschaften kamen früh zu ihren Gelegenheiten. Effizienter zeigte sich dabei einmal mehr der SVN. Jannis Fröhlich bewies gutes Auge und schickte „Ossi“ Lau mit einem punktgenauen langen Ball, den RW-Verteidiger Tayfun Kayaalp nicht unterbinden konnte,  auf die Reise. Lau nahm die Kugel technisch hervorragend im vollen Lauf mit und ließ dem Koblenzer Keeper mit seinem überlegten Abschluss keine Chance. Die Weichen waren nach rund einer Viertelstunde also eigentlich gestellt, doch in der Folge wiesen die Gäste mehr Spielanteile und die besseren Tor-Möglichkeiten auf. Während sich Goalgetter Bigün größtenteils in der Werther Defensive um Kapitän Marco Bernardy in guten Händen befand, kam Rot-Weiß über den Ex-Urbarer Mirco Pries mehrfach brandgefährlich vor die Kiste. Dennis Linde parierte drei Mal glänzend für den SVN. Zum Ende der ersten 45 Minuten setzten auch die Blues nochmal offensive Akzente, kamen durch André Friedrich und Björn Bähner zu guten Flanken und durch Lau zu einem sehenswerten Distanzschuss, der das Gehäuse nur knapp verfehlte. Unter dem Strich war die 1:0-Führung zur Pause allerdings aufgrund der Riesenchancen von Rot-Weiß zur Mitte der ersten Halbzeit ein wenig schmeichelhaft. In zweiten Spielabschnitt legte der SVN wieder eine Schippe zu, schraubte die Quote gewonnener Zweikämpfe grade im Mittelfeld nach oben und nahm sich im Aufbau auch mal die Zeit, das Spiel zu beruhigen und die Kugel sauber zirkulieren zu lassen. Die Vorentscheidung zugunsten der Werther fiel dann nach einer Standardsituation: Lau hatte einen Eckball mit Zug auf den zweiten Pfosten gezwirbelt, wo Florian Ebert sich in die Luft gewuchtet und das Leder per Kopf in den rechten Winkel gehängt hatte – 2:0! Und Ebert wollte mehr, ließ sich rund zehn Minuten später erneut vom überragenden Lau in Szene setzen und staubte im zweiten Versuch zum 3:0 für den SVN ab. Die Frage nach dem Sieger stellte sich nun nicht mehr, obwohl die Gäste weiter engagiert blieben. Gegen eine konsequente Verteidigung und einen gut aufgelegten Dennis Linde sollten sie an diesem Tag nicht zum Torerfolg kommen. Schmidt wechselte durch, Ebert und Lau durften sich ihren Applaus abholen und wurden durch Chris Müller und Stefan Zimmermann ersetzt. Wenig später kam in Folge des dritten Wechsels zudem Jan Weeser für Matthes Stein in die Begegnung. Dann war Feierabend auf der Südspitze, der SVN hatte seine von Lehrer Schmidt auferlegten Hausaufgaben gemacht: Hinten die Null gehalten, vorne effizient geknipst und die drei Punkte letztendlich auf der Insel behalten! Glückwunsch!

Das nächste Heimspiel bestreitet die Erste Mannschaft schon am kommenden Spieltag, aufgrund von Allerheiligen jedoch nicht wie gewohnt am Sonntagnachmittag, sondern am Freitagabend. Hier die nächsten Aufgaben der SVN-Senioren-Teams in der Übersicht:

Kreisliga D Herren    SVN III – TV Mülhofen II        Mittwoch, 28.10.2015, 19:30 Uhr
Kreisliga A Herren     SVN I – ATA Urmitz        Freitag, 30.10.2015, 19:30 Uhr
Bezirksliga Damen    SVN I – VFR Niederfell        Samstag, 31.10.2015, 16:30 Uhr
Kreisliga D Herren    SVN III – SV Hillscheid        Samstag, 31.10.2015, 18:30 Uhr
Kreisliga C Herren    SVN II – SV Spay II        Sonntag, 01.11.2015, 11:00 Uhr

Auch die SVN-Junioren haben wichtige und attraktive Spiele vor der Brust. Hier die Begegnungen:

Kreisklasse E-Jugend    SVN – TuS Koblenz        Samstag, 31.10.2015, 15:00 Uhr
Kreispokal A-Jugend    TV Mülhofen – SVN        Dienstag, 03.11.2015, 19:00 Uhr
Kreispokal B-Jugend    SVN – TuS Kettig        Mittwoch, 04.11.2015, 18:30 Uhr

Alle blau-weißen Mannschaften freuen sich über die Unterstützung zahlreicher Zuschauer!

Vielen Dank an unsere Partner von