Endlich wieder Fußball: SVN-Teams holen am ersten Heimspiel-Wochenende 13 von 15 Punkten

Erste Mannschaft und „Dritte“ gewinnen ihre Derbys gegen den SC Vallendar knapp

Das vergangene Wochenende hielt ganz besondere Momente bereit: Nach einem halben Jahr Corona-Pause und ohne Meisterschaftsspiele, erhielt König Fußball endlich wieder Einzug auf der geliebten Kultstätte Südspitze. Dabei machten die Jugend-Teams am Samstagnachmittag den Auftakt. Die C1 der JSG Niederwerth/ Arzheim gewann zum Auftakt deutlich mit 6:0 (2:0) auf dem altehrwürdigen Hartplatz gegen die JSG Rheindörfer, bevor die B-Jugend auf dem Rasenplatz mit einem 2:0 (1:0) nachlegte, ebenfalls gegen die JSG Rheindörfer. Abends empfingen die Mannen der Dritten Mannschaft die Reserve des SC Vallendar zum Flutlicht-Klassiker auf der Werther Kampfbahn. Am Ende schlugen die Underdogs von Ralf Rau und Thorsten „Gütschow“ Groß die favorisierten Gäste nach einer packenden Vorstellung mit 1:0 (0:0). Am Sonntagmorgen gastierte der FSV Lahnstein II auf der Insel. Die „Zwote“ des SVN war das bessere Team, musste sich aber aufgrund vieler ungenutzter Chancen letztlich mit einem 0:0 zum Saisonbeginn begnügen. Nachmittags hielt der Spielplan der Kreisliga A Koblenz dann direkt zum ersten Spieltag einen absoluten Kracher bereit. Die junge neuformierte Mannschaft vom SC Vallendar kam zum Derby rüber über die Brücke.

Coach Johannsen und sein Trainerteam konnten im Duell mit dem Rivalen auf einen vollen Kader zurückgreifen, lediglich Steven Gerstenberg fiel verletzt aus. Im Tor feierte Tom Strick, Eigengewächs aus der Werther Talentschmiede, sein Senioren-Debüt. Vorweg: Er sollte seine Sache großartig machen. Auf der Bank saß mit Oliver Kesselheim ein weiteres SVN-Talent aus der eigenen Jugend. Die Blues begannen vor Strick mit Lazarevic, Bähner und Karbaum in der Defensive, im Mittelfeld agierten Rendgen, Smock, Lau, Parschau, Kaul und Neuling Mohr. Im Sturm gab Neuzugang Bach seinen Einstand im blau-weißen Dress. Die Hausherren fanden nicht gut in die Partie, ohne dabei allzu viele Chancen der Gäste zuzulassen. Für den SVN verbuchte Rendgen die erste Möglichkeit, die der Vallendarer Keeper Schneider entschärfen konnte. Dann aber ermöglichten die Sechsunddreißiger dem SCV in Person von Leonardo Crofone einen durchaus kuriosen Führungstreffer: Nach einer Verkettung unglücklicher Umstände hieß es plötzlich 0:1 (29.). Weiter war der SVN überhaupt nicht im Spiel und hatte so seine liebe Mühe mit sich selbst und dem forschen jungen Team aus Vallendar. Zur Halbzeit stellten die Coaches auf ein 4-2-3-1 um, nun mit Lazarevic in der Rolle des offensiven Spielgestalters. Und das zeigte Wirkung. Nur zwei Minuten nach Wiederbeginn zwangen Lazarevic und Bach mit einer schnellen Kombination einen Verteidiger der Gäste zu einer missglückten Rettungsgrätsche, die im eigenen Tor zum Ausgleich einschlug (47.). Wieder nur wenige Minuten später stand Lazarevic nach einem langen Lau-Einwurf und anschließender Kopfballverlängerung goldrichtig, zimmerte das Leder in einem Akt des Willens zum 2:1 aus kurzer Distanz unter die Latte (54.). Spiel gedreht und plötzlich richtig Alarm auf der Südspitze. Die Blues wie ausgewechselt und mit viel mehr Drang zum Tor, doch auch die Grün-Weißen hielten dagegen: Toller Doppelpass auf der Außenbahn, Flanke, Tor durch Mattes Häusler – der erneute Ausgleich (66.)! Johannsen wechselte, brachte mit Meyer, Neuzugang Felber und Comebacker Nobel frisches Personal auf den Rasen. Es wurde spätestens jetzt ein absoluterNervenkrimi, doch mit fortschreitender Spieldauer schien ein gerechtes Remis dem Spielverlauf Rechnung zu tragen. Doch dann, mit dem Einsetzen der Overtime, wurde Nobel im Strafraum in Szene gesetzt und kam – in die Zange genommen – zu Fall. Elfmeter für die Blues, die Spannung endgültig nicht mehr auszuhalten! Bach schnappte sich das Leder, guckte sich den Torwart aus und verwandelte eiskalt zum vielumjubelten 3:2-Endstand (91.). Tollhaus Südspitze!

Der Spielball der Partie wurde gesponsert von KS Sport/ Druckwerk KS Vallendar. Vielen Dank für daswiederholt großzügige Sponsoring! Ein weiteres Dankeschön geht an die Firma Münch Bau Niederwerth, die unserem Sportverein Bauzäune zur Verfügung gestellt hat, sodass die Einhaltung der Corona-Vorschriften beim Spiel sichergestellt werden konnte. Super Unterstützung!

Im Vorfeld des Heimspiels konnte der SVN-Vorstand zudem bekanntgeben, dass die Sparkasse Koblenz und der Landrat Herr Dr. Alexander Saftig das Projekt „Umbau Hartplatz“ mit einer Summe von 5.000 € im Sinne der Jugendförderung unterstützen. Der gesamte SVN sagt „Danke“ für diese Riesensumme!

Am kommenden Wochenende spielen alle SVN-Teams auswärts. Am Sonntag gastiert die „Zwote“ um 11 Uhr in Kesselheim sowie die Erste Mannschaft um 14:30 Uhr beim SV Anadolu Koblenz auf der Feste Franz. Bitte informiert Euch frühzeitig über die Corona-Vorkehrungen und Einlassbedingungen vor Ort.