Zweite und erste Mannschaft holen Rückstände auf und verhindern Heimniederlagen

Nach dem erfolgreichen Start ins Heimspielwochenende (die dritte Mannschaft bezwang den TV Mülhofen II im Spitzenspiel mit 2:0 und ist nun Tabellenführer der Kreisliga D Koblenz), hatten die zweite und erste Mannschaft am vergangenen Sonntag die SG Waldesch II und TuS RW Koblenz II zu Gast.

Wie gewohnt machte die zweite Mannschaft um 11:00 Uhr den Anfang. Die Blau-Weißen begannen engagiert und starteten aufgrund der letzten Ergebnisse sehr selbstbewusst ins Spiel. Immer wieder kamen die Insulaner in den Anfangsminuten hinter die Dreierkette der Spielgemeinschaft Spay/ Rhens/ Waldesch, doch entweder fehlte der Hereingabe die notwendige Schärfe oder es hakte im Abschluss. In der 27. Minute zeigten sich die Gäste das erste Mal vor dem Tor und der gegnerische Stürmer schoss prompt zum 0:1 aus Niederwerther Sicht ein. Das Gegentor verunsicherte die junge Mannschaft zunehmend: Die Löcher in der Abwehr wurden immer größer, einfache Zuspiele kamen nicht an den Mann und es gab kaum noch Entlastung. So musste die „Zwote“ fast froh sein, dass die Gäste in der Phase bis zur Halbzeit nur ein weiteres Tor erzielen konnten. Folgerichtig ging es mit 0:2 in die Pause. Nach dem Seitenwechsel dann wieder ein anderes Bild. Die Insulaner begannen erneut druckvoll. Zehn Minuten nach Wiederanpfiff gab es nach einer Ecke Tohuwabohu im Waldescher Sechzehner: Der Ball schien fast schon geklärt, als Mahmoud Yousuuf zu einer artistischen Meisterleistung ansetzte und den Ball per Fallrückzieher im hohen Bogen in die Maschen beförderte. Ein Tor der Marke „Tor des Monats“. Nur wenige Minuten später profitierte Hajie Touray von einem individuellen Fehler des bis dato starken Gästekeepers und konnte zum Ausgleich einschieben. Im Anschluss blieb der SVN II spielbestimmend, verpasste es aber klare Chancen herauszuspielen. Doch auch die Reserve der SG Waldesch wechselte nochmals offensiv und tauchte das ein oder andere Mal gefährlich vor dem Tor auf. Die größte Chance auf den „Lucky Punch“ hatte in der Nachspielzeit Spielertrainer Matthias Stein, er scheiterte aber mit seiner Direktabnahme per Hacke. So blieb es bei dem leistungsgerechten Unentschieden. Aufgrund der deutlichen Leistungssteigerung in der zweiten Halbzeit konnte das Team also noch einen Punkt einfahren und die erste Saisonniederlage am vierten Spieltag verhindern.

Zur Primetime um 14:30 empfing dann das Flagschiff des SVN, die erste Mannschaft, die Reserve des Regionalligisten TuS RW Koblenz. Nach zuletzt zwei deftigen Auswärtsniederlagen war die „Erste“ auf Wiedergutmachung aus und legte los wie die Feuerwehr. In der zweiten Minute kam Michael Parschau nach einer Ecke frei zum Ball, doch seine Direktabnahme streifte hauchdünn über die Latte. Den darauffolgenden Abstoß des Gästekeepers sicherte sich die Mittelfeldreihe der Blau-Weißen, schickte Marcel Kaul auf die Reise, doch auch sein Abschluss verfehlte haarscharf das Tor. Wieder nur wenige Sekunden später: Robin Meyer vernascht seinen Gegenspieler per Lupfer, steht anschließend frei vor der Hütte, sein Abschluss landete jedoch links neben dem Kasten. Was für ein Auftakt der Blau-Weißen! Es fehlte nur das Tor zur hochverdienten Führung… In der Folge zeigten sich auch die Vorstädter das erste Mal gefährlich, den Schuss konnte Dennis Linde jedoch sicher parieren. Bei der nächsten Aktion war er jedoch machtlos, als Rot-Weiß II zum 0:1 traf und somit den Spielverlauf vollkommen auf den Kopf stellte. Auch die nächste Hiobsbotschaft ließ nicht lange auf sich warten, als Kapitän Smock verletzt ausgewechselt werden musste. Gute Besserung an dieser Stelle! Für ihn kam Rückkehrer Sascha Nobel ins Spiel. Nach dem Seitenwechsel erlief sich der ehemalige SV’ler Kabiro Barjo einen weiten Ball, verlud Linde und erhöhte auf 0:2. Doch es sollte noch schlimmer kommen: Ein Spieler von Rot-Weiß Koblenz marschierte durch das Mittelfeld und sein satter Schuss aus knapp 30 Metern landete unhaltbar im Giebel. 0:3! Das Spiel schien dadurch entschieden. Abgesehen von den Handballern des HV Vallendar, die zu diesem Zeitpunkt für ein Unentschieden noch zehn Kisten Weizenbier ausgerufen haben, schien niemand so recht an eine Wende und an die Rückkehr der „Blues“ zu glauben. Doch dann startete die furiose Aufholjagd im Tollhaus Südspitze: Zunächst nahm Spielmacher Christoph „Ossi“ Lau Maß und ließ dem Gästekeeper mit seinem satten Schuss aus 20 Metern keine Chance, doch dann gab es den nächsten Rückschlag zu verkraften. Der nicht immer umsichtige Schiedsrichter schickte Parschau nach Foulspiel mit gelb/rot vorzeitig zum Duschen. Davon unbeeindruckt schürte der SVN die Vorstädter nun in deren Spielhälfte ein. Eine weite Flanke landete auf dem Kopf eines Rot-Weißen, der den Ball unglücklich ins eigene Netz verlängerte. Nur noch 2:3 und noch zehn Minuten! Die Gäste schraubten mit schwindenden Kräften immer wieder an der Uhr, der Ausgleich lag förmlich in der Luft. TuS RW Koblenz II konnte sich in der Folge oftmals nur mit Fouls helfen, sodass dem Schiedsrichter keine andere Wahl blieb als zwei bereits gelb verwarnte Spieler aufgrund wiederholten Foulspiels vom Platz zu stellen. Das Spiel fand nun ausschließ in der Hälfte der Vorstädter statt. Nochmal eine weite Flanke vom starken Robin Meyer auf den wiedergenesenen und eingewechselten Nenad Lazarevic, der im Sechzehner sträflich freistand, und keine Probleme hatte den Ball mustergültig per Kopf in die Maschen zu bugsieren. Die Südspitze tobte. Doch noch war immer noch nicht Schluss: Wieder Abschluss von Meyer, doch der Ball krachte nur auf die Latte.  In den Schlusssekunden nochmals Lazarevic, doch er verzog knapp. So blieb es bei dem 3:3 Unentschieden.

Die Zuschauer waren sich einig, dass wenn das Spiel nur wenige Minuten länger gedauert hätte, der SVN mit Sicherheit als Sieger vom Platz gegangen wäre. Was für ein Kraftakt, was für eine tolle moralische Leistung der Blau-Weißen, die jedoch leider nur mit einem Punkt belohnt wurde. Die drei Seniorenteams blieben damit auch am zweiten Heimspielwochenende der frischen Saison auf der Südspitze ungeschlagen. Darauf lässt sich aufbauen.

„Zwote“ und Erste haben bereits am nächsten Wochenende die Chance, wieder drei Punkte einzufahren. Für die Reserve geht es am kommenden Sonntag um 14:30 zur SG Mülheim-Kärlich III, die Erste reist zeitgleich zum Tabellenschlusslicht SG Augst/Eitelborn. Bereits um 11:00 Uhr spielt die Dritte bei der Reserve der SG Augst/Eitelborn und möchte die Tabellenspitze festigen. Die Teams freuen sich auf euren Besuch!