Der SV Niederwerth lädt zum traditionellen Sportfest am Vatertag ein

Moderner Fußball-5-Kampf mit tollen Attraktionen und Gewinnen - Jetzt anmelden!

Am Donnerstag, dem 30.05.2019 lädt der SV Niederwerth ab 11 Uhr wieder alle Sportfreundinnen und Sportfreunde der Insel und vom Festland herzlich zum Vatertag auf die Südspitze ein.

Nachdem im letzten Jahr das Dorfturnier stattfand, steht dieses Jahr nach traditionellem Turnus wieder das Sportfest des SVN auf dem Programm. In diesem Rahmen wird zum ersten Mal ein moderner Fußball-5-Kampf für Jedermann angeboten. Die Disziplinen werden Riesen-Fußball-Dart, Fußball-Bowling, Einwurf-Weitwurf, eine Bahn Fußball-Minigolf und das klassische Torwandschießen sein. Den Gewinnern winken neben Ruhm & Ehre auch attraktive Preise. Eine Teamanmeldung kann ab sofort und bis zum 23.05.2019 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Dabei ist bitte der Teamname anzugeben. Die Startgebühr beträgt 5€ pro Person. Ein Team besteht immer aus vier Teilnehmer/innen, jede/r muss alle Disziplinen bewerkstelligen. Sportkleidung, Fußballschuhe oder sonstige Ausrüstung sind für die Teilnahme nicht zwingend notwendig, trotzdem stehen selbstverständlich auch Umkleidemöglichkeiten zur Verfügung. Für die kleinen Gäste gibt es neben fußballerischen Aktivitäten wie gewohnt eine Hüpfburg zum Austoben und Spaß haben.

Ansonsten bietet der SVN an Vatertag natürlich wieder beste Gastronomie zu moderaten Preisen an. An der Theke gibt es kühles Bier und andere Getränke, an der Grillstation leckere Steaks und Bratwürste von der Metzgerei Glaß sowie Pommes, am beliebten SVN-Pavillon ehrliche Weine aus Rheinhessen oder auch Longdrinks und im Vereinsheim Kaffee und selbstgemachten Kuchen. Bei schlechtem Wetter, welches hoffentlich ausbleibt, stehen viele überdachte Sitzmöglichkeiten bereit. Ein Besuch auf der schönen Werther Südspitze lohnt sich also in jedem Fall. Wir sehen uns am 30.05.2019 zum Vatertag und zum Sportfest, der SV Niederwerth freut sich auf Euer Kommen!

Erste Mannschaft zeigt beim 0:0 auf der Karthause eine starke Leistung

Spannendes Saisonfinale in der Kreisliga A - Konkurrenten im Abstiegskampf punkten ebenfalls

Nach dem Derbysieg gegen den SV Weitersburg stand für die Erste Mannschaft am Kirmessonntag das schwierige Auswärtsspiel beim VfR Eintracht Koblenz auf der Karthause an. Die Gastgeber empfingen die Werther als Tabellenzweiter in der VfR-Arena. Nach einem ansehnlichen Spiel mit vielen Torraumszenen trennten sich die beiden Kontrahenten am Ende mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.

Weiterlesen: Erste Mannschaft zeigt beim 0:0 auf der Karthause eine starke Leistung

SV Niederwerth entscheidet Derby gegen den SV Weitersburg mit 1:0 (0:0) für sich

Yannick Rendgen avanciert mit dem einzigen Tor des Tages zum Matchwinner für die Blues

Ein wahrer Fußballklassiker stand am vergangenen Freitagabend im Theater Südspitze auf dem Spielplan. Der gastgebende SVN empfing den Lokalrivalen vom Kubbe auf der Insel. Zu der ohnehin schon großen Derby-Brisanz kam noch hinzu, dass beide Vereine in der Kreisliga A Koblenz dringend auf Punkte im Kampf um den Klassenerhalt angewiesen waren. Vor einer tollen Kulisse von gut 400 Zuschauern war es am Ende ein Tor von Yannick Rendgen, das den Blau-Weißen zum vielumjubelten Sieg gegen die Gelben reichte. Der SVN bleibt somit auch im vierten Heimspiel in Folge ungeschlagen.

Exakt eine Woche nach der bitteren Last-Minute-Niederlage in Höhr-Grenzhausen (3:4) konnte SVN-Chefcoach Lars Johannsen im Derby gegen den SV Weitersburg auf einen vollen Kader bauen. Im Tor stand wie zuletzt Routinier Timo Colmi, in der Viererkette spielten Kapitän Steven Gerstenberg, Dominik Schmengler, Jan Lohrum sowie Björn Bähner. Im Mittelfeld begannen Marcel Smock, Micki Parschau und Spielmacher Christoph „Ossi“ Lau. Die offensiven Außenbahnen wurden von Yannick Rendgen und Nenad Lazarevic besetzt, Spielertrainer Johannsen agierte in der Sturmzentrale. Beiden Teams war zu Beginn die Nervosität deutlich anzumerken, die Luft auf der Südspitze war zum Zerreißen angespannt. Niemand wollte Fehler machen, Risiko und Offensivbemühungen blieben so gut wie aus. So war es nicht verwunderlich, dass es in einer eher schwachen Partie zunächst beim torlosen Remis blieb. In der Folge bekamen die Gäste Oberwasser in den Zweikämpfen und zeigten sich etwas aktiver als der SVN, ohne allerdings Profit daraus schlagen zu können. Für die Blues war es dann Christoph Lau, der kurz vor der Pause die einzige wirkliche Chance im ersten Durchgang verbuchte. Walgenbach im SVW-Kasten konnte diese entschärfen, sodass es nach einer ereignisarmen Halbzeit ohne Tore in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel kehrte der SVN mit ordentlich Knallgas aufs Feld zurück und legte gleich los wie die Feuerwehr: Yannick Rendgen wurde auf dem linken Flügel in Szene gesetzt, ließ seinen Bewacher mit einem seiner unnachahmlichen Tempoläufe stehen und überwand den Gästekeeper aus schwieriger Position mit einem genialen Schuss ins lange Eck, wo das Leder an den Pfosten klatschte und über die Linie sprang (48.). Drei Minuten nach Wiederbeginn erbebte die Südspitze, 1:0 für den SVN! Jetzt war richtig Dampf in der Partie, die Gelben zeigten sich angeschlagen vom Gegentreffer, die Werther waren nun voll drin im Derby und wollten mehr. Wieder war es Rendgen, der sich blitzschnell lösen konnte und frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte, doch Walgenbach parierte glänzend. Spielertrainer Johannsen ging vom Feld, für ihn kam Marcel Kaul in die Begegnung. Dieser fügte sich gleich gut ein und fand sich ebenso in einer 1-gegen-1-Situation wieder, doch erneut verhinderte Walgenbach das zweite Tor, das nunmehr überfällig gewesen wäre. Eine Standardsituation von Lau sorgte wieder für Gefahr im Weitersburger Strafraum, Marcel Smock brachte die Freistoßflanke per Kopf auf das Gehäuse - wieder Walgenbach, dieses Mal mit einer hervorragenden Fußabwehr! Es war mittlerweile wirklich zum Haare raufen aus Werther Sicht, längst hätte die Vorentscheidung gefallen sein müssen. Und so beschlich den ein oder anderen Zuschauer das ungute Gefühl, dass sich diese Chancenauswertung noch rächen könnte. Doch Weitersburg fand weiterhin nicht in die Partie und es dauerte gar bis zur 85. Minute, ehe der eingewechselte Tim Korth den ersten und einzigen gefährlichen Torschuss für die Gäste abgab, der das Tor aber knapp verfehlte. So blieb es am Ende beim 1:0-Sieg der Blau-Weißen, welcher aufgrund der guten SVN-Leistung in der zweiten Halbzeit absolut verdient war.

Der SVN hat den SVW mit dem Derbysieg in der Tabelle überholt und hält die Möglichkeiten für den Klassenerhalt damit weiter in eigener Hand. Da die Konkurrenz im Tabellenkeller aber gleichzeitig nicht komplett gepatzt hat, bedarf es aus den letzten Spielen noch an weiteren Punkten, um den Verbleib in der Klasse zu sichern. Es wäre sicherlich zu begrüßen, wenn sowohl die Werther als auch die Kubaner in der Liga bleiben würden, denn so ein tolles Derby und Fußballfest vor über 400 Zuschauern muss weiterhin in der A-Klasse zuhause sein. Ein Kompliment ist beiden Lagern für ein sehr faires Duell zu machen, welches im Nachgang noch gemeinsam im Vereinsheim bei etlichen Bierchen analysiert und ausklingen gelassen wurde.

Es kämpften und siegten für unseren SV Niederwerth: Timo Colmi, Steven Gerstenberg, Dominik Schmengler, Jan Lohrum, Björn Bähner, Marcel Smock, Micki Parschau, Christoph Lau, Nenad Lazarevic, Yannick Rendgen, Lars Johannsen, Marcel Kaul, Luca Karbaum, Manuel Stein, Christopher Stein, Daniel Nickenig, Leon Hause, Lukas Wegener, Mike Lohrer und Sven Steinebach

Der Spielball der Partie unseres SV Niederwerth gegen den SV Weitersburg wurde gesponsert von unserem Abwehrrecken und langjährigem Exil-Kubaner Dominik „Mega“ Schmengler. Der Verein bedankt sich ganz herzlich für die freundliche Unterstützung!   

SVN: Auch im Duell der zweiten Mannschaften setzt sich „Blau-Weiß“ durch

Drei Tage nach dem Derbysieg der ersten Garnitur des SVN über den SVW stand das Duell der zweiten Mannschaften auf dem Programm. Die Rollen waren im Vorfeld klar verteilt: Während die „Zwote“ nach der Niederlage in Arzheim wichtige Punkte für den Klassenerhalt sammeln musste, kam der SV Weitersburg auf einem Aufstiegsplatz mit Meisterschaftsambitionen daher.
Das Trainerduo Stein / Gerstenberg musste zudem auf Torhüter Ginap, Linksverteidiger Daniel „Schnorres“ Nickenig und auf den angeschlagenen Mittelfeldmotor Kebrom Nuguse verzichten. Dennoch gelang es den Insulanern in den ersten Minuten die Gäste fern vom eigenen Gehäuse zu halten. Wenn es gefährlich wurde, dann vorm Tor der Weitersburger. Immer wieder führten gezielte Angriffe über die pfeilschnelle SVN-Offensivabteilung zu aussichtsreichen Chancen. Die Weitersburger agierten hingegen vor allem mit langen Bällen, aber sämtliche Angriffe wurden von den beiden 6ern Nicolai Rau und Kapitän Dennis „Mücke“ Stein abgefangen. Spätestens bei den Innenverteidigern, Jannick Schemmer und Tobias Stein, die sich ebenfalls Bestnoten verdienten, war Schluss.  Als dann in der Mitte der ersten Halbzeit Hajie Touray einem SVW-Verteidiger den Ball wegspitzelte und Mahmoud Youssuf auf die Reise schickte, hatte dieser keine Mühe den Gästekeeper zu überwinden und zur überraschenden, aber keineswegs unverdienten Führung einzunetzen. Bis zum Pausenpfiff kam „Team Kuba“ nur einmal gefährlich vor’s Tor; Torhüter Lukas Wegener parierte aber hervorragend gegen Adler.
Gerade als der Druck der Weitersburger in der zweiten Hälfte ein wenig zunahm, spielte Rechtsverteidiger Christopher Stein einen starken Ball zu Nicolai Rau, der aus spitzem Winkel volley zum 2:0 traf: ein wunderschönes Tor, welches das Tollhaus Südspitze zum Beben brachte. Nur wenige Minuten später überlief Hajie Touray die gesamte Abwehrkette der Gäste, wurde vom letzten Mann der Weitersburger aber klar umgerissen. Dem guten Schiedsrichter Yildiz blieb keine andere Wahl als die rote Karte zu zeigen. In Überzahl hatten die Insulaner hochkarätige Chancen das Ergebnis weiter in die Höhe zu schrauben: So scheiterte Tim Gotthard nach einem Freistoß denkbar knapp und Hajie Touray konnte den Ball aus einer mehr als aussichtsreichen Positionen ebenfalls nicht im Tor unterbringen. Die Weitersburger fanden hingegen bis zum Schlusspfiff keine Mittel den Werther-Defensivverbund zu überwinden, sodass Torhüter Lukas Wegener in seinem letzten Spiel im SVN-Trikot die „0“ halten konnte. Der SVN bedankt sich ganz herzlich für den unermüdlichen Einsatz auf und neben den Platz und sagt „Auf Wiedersehen und bis bald“.
Damit enden die „blau-weißen“ Derby-Festtage. Während die dritte Mannschaft im direkten Duell einen Punkt einheimsen konnte, besiegen erste und zweite Mannschaft den Kontrahenten aus Weitersburg. Eine starke Leistung, die nicht nur mit den beiden Derbysiegen gekrönt wurde, sondern auch hilft die angestrebten Saisonziele, den Klassenerhalt, erreichen zu können.
 

Der SV Niederwerth lädt zum traditionellen Sportfest am Vatertag ein

Moderner Fußball-5-Kampf mit tollen Attraktionen und Gewinnen - Jetzt anmelden!

Am Donnerstag, dem 30.05.2019 lädt der SV Niederwerth ab 11 Uhr wieder alle Sportfreundinnen und Sportfreunde der Insel und vom Festland herzlich zum Vatertag auf die Südspitze ein.

Nachdem im letzten Jahr das Dorfturnier stattfand, steht dieses Jahr nach traditionellem Turnus wieder das Sportfest des SVN auf dem Programm. In diesem Rahmen wird zum ersten Mal ein moderner Fußball-5-Kampf für Jedermann angeboten. Die Disziplinen werden Riesen-Fußball-Dart, Fußball-Bowling, Einwurf-Weitwurf, eine Bahn Fußball-Minigolf und das klassische Torwandschießen sein. Den Gewinnern winken neben Ruhm & Ehre auch attraktive Preise. Eine Teamanmeldung kann ab sofort und bis zum 23.05.2019 per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! erfolgen. Dabei ist bitte der Teamname anzugeben. Die Startgebühr beträgt 5€ pro Person. Ein Team besteht immer aus vier Teilnehmer/innen, jede/r muss alle Disziplinen bewerkstelligen. Sportkleidung, Fußballschuhe oder sonstige Ausrüstung sind für die Teilnahme nicht zwingend notwendig, trotzdem stehen selbstverständlich auch Umkleidemöglichkeiten zur Verfügung. Für die kleinen Gäste gibt es neben fußballerischen Aktivitäten wie gewohnt eine Hüpfburg zum Austoben und Spaß haben.

Ansonsten bietet der SVN an Vatertag natürlich wieder beste Gastronomie zu moderaten Preisen an. An der Theke gibt es kühles Bier und andere Getränke, an der Grillstation leckere Steaks und Bratwürste von der Metzgerei Glaß sowie Pommes, am beliebten SVN-Pavillon ehrliche Weine aus Rheinhessen oder auch Longdrinks und im Vereinsheim Kaffee und selbstgemachten Kuchen. Bei schlechtem Wetter, welches hoffentlich ausbleibt, stehen viele überdachte Sitzmöglichkeiten bereit. Ein Besuch auf der schönen Werther Südspitze lohnt sich also in jedem Fall. Wir sehen uns am 30.05.2019 zum Vatertag und zum Sportfest, der SV Niederwerth freut sich auf Euer Kommen!

SV Niederwerth: Rückblick auf die Jahreshauptversammlung 2019

Am Freitag, dem 29.03.19, konnte der 1. Vorsitzende des SV Niederwerth, Matthias Klöckner, 87 Mitglieder zur jährlichen Jahreshauptversammlung im Vereinslokal „Zur Rheinschanz“ begrüßen. Er stellte unter TOP 1 fest, dass die Einladungen form- und fristgerecht eingegangen waren und dem Vorstand keine weiteren Anträge eingereicht wurden, sodass die Versammlung ordnungsgemäß beginnen konnte.
Unter TOP 2 wurde das Totengedenken vorgenommen. Insbesondere gedachte die Versammlung denen im vergangenen Geschäftsjahr Verstorbenen Mitglieder Werner Jächel, Maria Jächel, Hermann Klöckner, Helmut Möhler, Werner Roth und Heinrich Klöckner. Nachdem sich die Versammlung erhoben und eine Minute in Stille innegehalten hatte, wurde unter TOP 3 mit den Ehrungen fortgefahren.
Zunächst war es Zeit, um Urgestein Dieter „Schnickes“ Stein zu danken. Er hat mehr als 20 Jahre diverse Jugendteams des SVN betreut und im vergangenen Sommer aufgehört. Als Dankeschön bekam er ein Präsent und überschwänglichen Applaus.
Im Anschluss ehrte der 1. Vorsitzende Matthias Klöckner für 25 Jahre treue Mitgliedschaft im SV Niederwerth die Sportkameraden Björn Bähner, Axel Schaaf und Michael Herzig mit einer entsprechenden Urkunde und der silbernen Vereinsehrennadel. Für 50 Jahre treue Mitgliedschaft wurde Josef Haben mit der goldenen Vereinsnadel ausgezeichnet, zudem wurde er für 30 Jahre Vorstandsarbeit geehrt. Hans-Albert Klöckner und Toni Hilden wurden für 60-jährige Mitgliedschaft geehrt, ebenso bedankte sich der 1. Vorsitzende Matthias Klöckner bei Alfred Schemmer und Heinz Münz für 75-jährige Mitgliedschaft.
Unter TOP 4 wurde mit den Berichterstattungen fortgefahren. Zunächst hatte Schriftführer Michael Herzig das Wort. Er berichtete ausführlich über ein spannendes SVN-Jahr. Vor Allem hob er die vielen Veranstaltungen hervor: Jahreshauptversammlung, Dorfturnier, Justizturnier, Fußballschule des 1. FC Köln, Kameradschaftsabend, Teilnahme am Karnevalsumzug in Vallendar. Nach ihm berichtete Conny Dott über die Geschehnisse und das immer noch große Angebot in der Gymnastikabteilung des SVN. Dann folgte der Bericht des Jugendleiters Tino Zengler. Er ging auf die Damenmannschaft sowie auf die verschiedenen Jugendmannschaften ein. Er lobte die gut funktionierende Jugendspielgemeinschaft mit dem FC Arzheim in den oberen Altersklassen. Zengler hob zudem die großartige Arbeit der Jugendbetreuer/innen hervor, mahnte aber zugleich an, dass es für eine weiterhin erfolgreiche Nachwuchsarbeit dringend mehr engagierter Mitglieder in diesem Bereich bedürfe, sei es als Trainer, Betreuer oder auch als Fahrer von Jugendlichen. Mike Lohrer blickte für den Spielausschuss sodann auf das Geleistete im Seniorenbereich zurück. Im Fokus stand der Klassenerhalt der Ersten Mannschaft zum Ende der Saison 2017/2018, die sportlich weniger erfolgreiche Hinrunde der drei Seniorenteams, aber auch der gute Start in das Kalenderjahr 2019. Am Ende von TOP 4 wartete der 1. Kassierer, Manuel Stein, mit seinem Kassenbericht auf. Nach seinen interessanten und detaillierten Ausführungen zur Einnahme-/ Ausgabensituation im vergangenen Geschäftsjahr, konnte er in seiner abschließenden Bilanzierung trotz neuer Trainingsanzüge und Hochwasserschäden ein solides Plus vermelden. Auch die aufgezeigte Vermögenssituation des SVN ließ ihn zu dem Schluss kommen, dass der Verein finanziell gut aufgestellt sei. Da Manuel Stein als Kassierer vorbildliche Arbeit geleistet hatte wurde von den Kassenprüfern Dennis Stein und Frank Schemmer die Entlastung des Kassierers vorgeschlagen. Diese erfolgte einstimmig. Unter TOP 5 wurde der Versammlungsleiter gewählt. Der Ehrenvorsitzende Hubert Kreuter wurde hierfür vorgeschlagen und einstimmig gewählt. In seiner Rede bedankte er sich bei sämtlichen Vorstandsmitgliedern, insbesondere aber bei Matthias Klöckner. Er führte unter TOP 6 die Entlastung des Vorstands durch, welche einstimmig erfolgte. Dann nahm er die Wahl des neuen 1. Vorsitzenden vor. Matthias Klöckner wurde einstimmig gewählt, bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen und übernahm die Versammlung. Im Anschluss wurde unter TOP 7 der weitere Vorstand wie folgt gewählt:  2.Vorsitzender – Wolfgang Karbaum, 1.Kassierer – Manuel Stein, 1.Geschäftsführer – Jannick Schemmer, Schriftführer – Michael Herzig, Vorsitzender Spielausschuss – Mike Lohrer, Sprecher Zeugwarte – Bernd Kesselheim, Jugendleiter – Tino Zengler, Leiterin Gymnastikabteilung – Conny Dott, 2. Geschäftsführer – Dieter Klöckner, 2. Kassierer – Manfred Hause, 3.Kassierer – Michael Knust, Internetbeauftragte – Tim Hilden und Matthias Stein, Beisitzer – Helmut Klöckner, Rolf Jächel, Dominik Süßmeyer, Elke Hehl, Marcel Smock, Tim Gotthard und Josef Haben, Spielausschuss – Stefan Kaul, Matthias Haben, Thorsten Stein, Kassenprüfer – Frank Schemmer und Leon Hause, Zeugwarte – Franz Eickhoff, Jan Bähner und Tobias Stein
Nach der Wahl brachte der 2. Geschäftsführer, Dieter Klöckner, unter TOP 9 den anwesenden Mitgliedern die Umsetzung der neuen EU-Datenschutzgrundverordnung beim SV Niederwerth näher. Abschließend bedankte sich Matthias Klöckner in seiner Funktion als 1. Vorsitzender bei seinen Vorstandskollegen und bei den zahlreich erschienenen Mitgliedern für ihr Interesse am SV Niederwerth und konnte gegen 22:10 Uhr die JHV beenden, jedoch nicht ohne das Lied „Blau und Weiß“ anzustimmen.