Erste Mannschaft zeigt beim 0:0 auf der Karthause eine starke Leistung

Spannendes Saisonfinale in der Kreisliga A - Konkurrenten im Abstiegskampf punkten ebenfalls

Nach dem Derbysieg gegen den SV Weitersburg stand für die Erste Mannschaft am Kirmessonntag das schwierige Auswärtsspiel beim VfR Eintracht Koblenz auf der Karthause an. Die Gastgeber empfingen die Werther als Tabellenzweiter in der VfR-Arena. Nach einem ansehnlichen Spiel mit vielen Torraumszenen trennten sich die beiden Kontrahenten am Ende mit einem leistungsgerechten 0:0-Unentschieden.
SVN-Trainer Johannsen nahm im Vergleich zur Woche einige Änderungen vor. Für Timo Colmi stand an diesem Tag Marcel Schottkowski zwischen den Pfosten. In der Abwehr fehlte Dominik Schmengler, führ ihn rückte Kapitän Steven Gerstenberg von links neben Jan Lohrum auf die Innenverteidigerposition ein. Dafür begann Luca Karbaum in der Viererkette als linker Außenverteidiger, rechts spielte Björn Bähner. Das Mittelfeld blieb mit Christoph Lau, Micki Parschau, Marcel Smock und den Flügelspielern Yannick Rendgen und Nenad Lazarevic unverändert. Im Sturm durfte Marcel Kaul für Spielertrainer Lars Johannsen von Beginn an ran. Der SVN fand sehr gut in die Begegnung, zeigte sich gedankenschnell und in den Zweikämpfen immer eng am Mann. Rendgen und Parschau versuchten sich mit den ersten Torabschlüssen. Doch die erste Top-Chance verbuchten die Hausherren, die blitzschnell umschalteten und ihrem Torjäger Seifer eine 1-gegen-1-Situation bescherten, doch Schottkowski im SVN-Kasten riss noch die Hände hoch und vereitelte mit einer tollen Parade die VfR-Führung. Auf der Gegenseite patzte der Keeper der Eintracht, Marcel Kaul luchste ihm das Leder ab und scheiterte aus spitzem Winkel in einem Ping-Pong an einem Abwehrspieler auf der Linie und am Pfosten. Dann war es nochmal Parschau, dessen Kopfball nach einer Ecke entschärft werden konnte. Auch die Karthäuser suchten immer wieder die Offensive, doch die Abwehr um Lohrum und Gerstenberg sowie Goalie Schottkowski zeigten sich stets sehr verlässlich. So blieb es zur Pause nach einem temporeichen Spiel beim torlosen Remis. Der SVN startete personell unverändert in den zweiten Durchgang und knüpfte an die gute Leistung aus der ersten Halbzeit an. Die Partie wurde nun etwas zerfahrener und des Öfteren von kleinen Fouls im Mittelfeld unterbrochen, blieb aber im Ganzen immer fair. Für die Werther hatte Kaul nach gut einer Stunde die Riesenchance auf 0:1 zu stellen, doch er scheiterte nach tollem Spint -wiederum aus spitzem Winkel- am Torwart. Kurz darauf musste er angeschlagen runter, führ ihn kam Johannsen ins Spiel. Lau, der ein hohes Laufpensum vorzuweisen hatte, versuchte es aus der Distanz. Dann hatten die Werther Glück, dass VfR-Kapitän Schwarz einen Volley aus aussichtsreicher Position in die Wolken setzte. Ansonsten stand die SVN-Defensive weiter sehr ordentlich. Der wiederholt souveräne Rechtsverteidiger Björn Bähner sei an dieser Stelle mal hervorgehoben. Manuel Stein kam für den ebenfalls guten Luca Karbaum ins Spiel, bevor die Schlussphase angebrochen war. Beide Teams hatten in den letzten Minuten nochmal die Chance auf das goldene Tor, für die Blues scheiterte Lau rotzfrech mit einer direkten Ecke. Doch am Ende blieb es, trotz eines offensiv geführten Spiels, bei einem torlosen und absolut leistungsgerechten Unentschieden.
Das war -wohlgemerkt auswärts beim Tabellenzweiten- ein ganz starker Auftritt des SVN. Dennoch, im Tabellenkeller kämpfen alle Teams aktuell wie Löwen um den Klassenerhalt, sodass nach den Siegen der Konkurrenten Weitersburg und Kesselheim mindestens noch drei Punkte für die Werther her müssen. Die nächste Möglichkeit hierzu bietet sich am kommenden Sonntag, dem 19.05.19 um 14:30 Uhr beim letzten SVN-Heimspiel der Saison gegen den SC Vallendar. Bereits am Vormittag um 11:00 Uhr empfängt die „Zwote“ den SC Simmern und kann mit einem Sieg ihrerseits den Klassenerhalt vorzeitig perfekt machen. Alle Teams freuen sich im Saisonfinale auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer! Hier die weiteren kommenden SVN-Spiele im Überblick:
Kreisklasse A-Jugend, JSG Rheinhöhen Vallendar II - JSG Niederwerth, 17.05.19 um 19:30 Uhr
Kreisliga D Herren, SV Niederwerth III - SC Vallendar II, 18.05.19 um 18:30 Uhr
Sie erkämpften für unseren Sportverein einen Punkt auf der Karthause: Marcel Schottkowski, Luca Karbaum, Steven Gerstenberg, Jan Lohrum, Björn Bähner, Christoph Lau, Marcel Smock, Micki Parschau, Yannick Rendgen, Nenad Lazarevic, Marcel Kaul, Manuel Stein, Christopher Stein, Leon Hause, Mike Lohrer, Lars Johannsen und Sven Steinebach