1.Mannschaft

        andernach           

SV Niederwerth - SG Rhens/Spay/Waldesch

Sonntag, 29.09.2019, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

             

SV Niederwerth II - VfR Koblenz II

Mittwoch, 25.09.2019, 20:00 Uhr

3.Mannschaft

          svn            

TV Mülhofen III - SV Niederwerth III 

Dienstag, 24.09.2019, 20:15 Uhr

Frauen

                            svn      

FSG Eifelhöhe - SV Niederwerth 

Mittwoch, 25.09.2019, 19:30 Uhr



SV Niederwerth entscheidet Derby gegen den SV Weitersburg mit 1:0 (0:0) für sich

Yannick Rendgen avanciert mit dem einzigen Tor des Tages zum Matchwinner für die Blues

Ein wahrer Fußballklassiker stand am vergangenen Freitagabend im Theater Südspitze auf dem Spielplan. Der gastgebende SVN empfing den Lokalrivalen vom Kubbe auf der Insel. Zu der ohnehin schon großen Derby-Brisanz kam noch hinzu, dass beide Vereine in der Kreisliga A Koblenz dringend auf Punkte im Kampf um den Klassenerhalt angewiesen waren. Vor einer tollen Kulisse von gut 400 Zuschauern war es am Ende ein Tor von Yannick Rendgen, das den Blau-Weißen zum vielumjubelten Sieg gegen die Gelben reichte. Der SVN bleibt somit auch im vierten Heimspiel in Folge ungeschlagen.

Exakt eine Woche nach der bitteren Last-Minute-Niederlage in Höhr-Grenzhausen (3:4) konnte SVN-Chefcoach Lars Johannsen im Derby gegen den SV Weitersburg auf einen vollen Kader bauen. Im Tor stand wie zuletzt Routinier Timo Colmi, in der Viererkette spielten Kapitän Steven Gerstenberg, Dominik Schmengler, Jan Lohrum sowie Björn Bähner. Im Mittelfeld begannen Marcel Smock, Micki Parschau und Spielmacher Christoph „Ossi“ Lau. Die offensiven Außenbahnen wurden von Yannick Rendgen und Nenad Lazarevic besetzt, Spielertrainer Johannsen agierte in der Sturmzentrale. Beiden Teams war zu Beginn die Nervosität deutlich anzumerken, die Luft auf der Südspitze war zum Zerreißen angespannt. Niemand wollte Fehler machen, Risiko und Offensivbemühungen blieben so gut wie aus. So war es nicht verwunderlich, dass es in einer eher schwachen Partie zunächst beim torlosen Remis blieb. In der Folge bekamen die Gäste Oberwasser in den Zweikämpfen und zeigten sich etwas aktiver als der SVN, ohne allerdings Profit daraus schlagen zu können. Für die Blues war es dann Christoph Lau, der kurz vor der Pause die einzige wirkliche Chance im ersten Durchgang verbuchte. Walgenbach im SVW-Kasten konnte diese entschärfen, sodass es nach einer ereignisarmen Halbzeit ohne Tore in die Kabinen ging. Nach dem Seitenwechsel kehrte der SVN mit ordentlich Knallgas aufs Feld zurück und legte gleich los wie die Feuerwehr: Yannick Rendgen wurde auf dem linken Flügel in Szene gesetzt, ließ seinen Bewacher mit einem seiner unnachahmlichen Tempoläufe stehen und überwand den Gästekeeper aus schwieriger Position mit einem genialen Schuss ins lange Eck, wo das Leder an den Pfosten klatschte und über die Linie sprang (48.). Drei Minuten nach Wiederbeginn erbebte die Südspitze, 1:0 für den SVN! Jetzt war richtig Dampf in der Partie, die Gelben zeigten sich angeschlagen vom Gegentreffer, die Werther waren nun voll drin im Derby und wollten mehr. Wieder war es Rendgen, der sich blitzschnell lösen konnte und frei vor dem gegnerischen Tor auftauchte, doch Walgenbach parierte glänzend. Spielertrainer Johannsen ging vom Feld, für ihn kam Marcel Kaul in die Begegnung. Dieser fügte sich gleich gut ein und fand sich ebenso in einer 1-gegen-1-Situation wieder, doch erneut verhinderte Walgenbach das zweite Tor, das nunmehr überfällig gewesen wäre. Eine Standardsituation von Lau sorgte wieder für Gefahr im Weitersburger Strafraum, Marcel Smock brachte die Freistoßflanke per Kopf auf das Gehäuse - wieder Walgenbach, dieses Mal mit einer hervorragenden Fußabwehr! Es war mittlerweile wirklich zum Haare raufen aus Werther Sicht, längst hätte die Vorentscheidung gefallen sein müssen. Und so beschlich den ein oder anderen Zuschauer das ungute Gefühl, dass sich diese Chancenauswertung noch rächen könnte. Doch Weitersburg fand weiterhin nicht in die Partie und es dauerte gar bis zur 85. Minute, ehe der eingewechselte Tim Korth den ersten und einzigen gefährlichen Torschuss für die Gäste abgab, der das Tor aber knapp verfehlte. So blieb es am Ende beim 1:0-Sieg der Blau-Weißen, welcher aufgrund der guten SVN-Leistung in der zweiten Halbzeit absolut verdient war.

Der SVN hat den SVW mit dem Derbysieg in der Tabelle überholt und hält die Möglichkeiten für den Klassenerhalt damit weiter in eigener Hand. Da die Konkurrenz im Tabellenkeller aber gleichzeitig nicht komplett gepatzt hat, bedarf es aus den letzten Spielen noch an weiteren Punkten, um den Verbleib in der Klasse zu sichern. Es wäre sicherlich zu begrüßen, wenn sowohl die Werther als auch die Kubaner in der Liga bleiben würden, denn so ein tolles Derby und Fußballfest vor über 400 Zuschauern muss weiterhin in der A-Klasse zuhause sein. Ein Kompliment ist beiden Lagern für ein sehr faires Duell zu machen, welches im Nachgang noch gemeinsam im Vereinsheim bei etlichen Bierchen analysiert und ausklingen gelassen wurde.

Es kämpften und siegten für unseren SV Niederwerth: Timo Colmi, Steven Gerstenberg, Dominik Schmengler, Jan Lohrum, Björn Bähner, Marcel Smock, Micki Parschau, Christoph Lau, Nenad Lazarevic, Yannick Rendgen, Lars Johannsen, Marcel Kaul, Luca Karbaum, Manuel Stein, Christopher Stein, Daniel Nickenig, Leon Hause, Lukas Wegener, Mike Lohrer und Sven Steinebach

Der Spielball der Partie unseres SV Niederwerth gegen den SV Weitersburg wurde gesponsert von unserem Abwehrrecken und langjährigem Exil-Kubaner Dominik „Mega“ Schmengler. Der Verein bedankt sich ganz herzlich für die freundliche Unterstützung!