Überragendes 12-Punkte-Wochenende für den SV Niederwerth

Erste Mannschaft schlägt in der Kreisliga A den SV Spay und gibt die rote Laterne ab

Am vergangenen Wochenende lief es mal so richtig rund für den SVN: Am Samstag entschied die A-Jugend ihr Derby gegen die JSG Rheinhöhen II mit 3:1 (2:0) für sich. Matchwinner war Sebastian Schmitz, der alle drei Tore für die Blues erzielen konnte. Im Anschluss zeigte auch die Dritte Mannschaft eine Gala und schoss den TV Mülhofen II mit 5:2 (3:0) von der Südspitze. Hier ragte Martin Jung mit einem Doppelpack hervor. Der Grundstein für einen Weizenbier-Sonntag war also gelegt und die „Zwote“ ließ sich am Sonntagmorgen ebenfalls nicht lumpen. In der Schlussphase einer kampfbetonten Partie gegen den SV Spay II verwandelte Tobias Stein einen Handelfmeter zum 1:0 und damit zum einzigen Tor des Spiels. Die Damen des SVN konnten sich indes nicht in den Siegesreigen einreihen und verloren ihr Heimspiel gegen den Spitzenreiter Grafschafter SG unglücklicherweise mit 1:4. Den Ehrentreffer erzielte Nadine Stern. Am Sonntagnachmittag empfing die Erste Mannschaft dann den SV Spay auf der Südspitze und konnte, nach dem 1:1 gegen den FC Horchheim, mit einem 3:1-Heimsieg die nächsten Big Points im Abstiegskampf verbuchen.

Lars Johannsen und sein Trainerteam mussten in der Defensive umbauen. Im Tor feierte Lukas Wegener sein Comeback. In der Viererkette spielten Micki Parschau, Björn Bähner, Jan Lohrum und Phillip Schauerte, davor bildeten Kapitän Steven Gerstenberg, Marcel Smock und Christoph Lau das Mittelfeld in einem 4-3-3-System. Über die offensiven Außenbahnen stürmten Marcel Kaul und Nenad Lazarevic, auf der Neun agierte Lars Johannsen. Den besseren Start in die Begegnung hatten die Gäste. Der SV Spay kam in der Anfangsviertelstunde gleich zwei Mal nach tollen Zuspielen zu 1-gegen-1-Situationen, doch SVN-Goalie Lukas Wegener hatte einen Sahnetag erwischt und hielt sein Team mit zwei Glanzparaden im Spiel. Die Offensive der Insulaner zeigte sich im Gegenzug eiskalt: Nenad Lazarevic nutzte die erste wirklich Gelegenheit des SVN zum 1:0 (22.). Keine 60 Sekunden später erzielte Alexander Auer allerdings den nicht unverdienten Ausgleich für Spay (23.). Die Werther waren nach einer halben Stunde zudem zu einem frühen Wechsel gezwungen, Yannick Rendgen ersetzte den verletzten Marcel Kaul. Vom Rückstand und der Auswechslung ließen sich die Hausherren jedoch nicht beirren, fanden nun einen besseren Zugriff in den Zweikämpfen. Die Passgenauigkeit und die Durchschlagskraft gingen den Blues aber noch ab. Zur Halbzeitpause blieb es beim Remis. Nach dem Seitenwechsel erwischte der SVN den besseren Re-Start. Capitano Steven Gerstenberg setzte sich hervorragend über links durch und fand mit seiner messerscharfen Hereingabe den eingelaufenen Lazarevic, der trocken zum 2:1 einhämmerte und damit seinen Doppelpack schnürte (52.). Es entwickelte sich nun ein offenes Spiel mit vielen Torraumszenen. Für die Werther vergab Yannick Rendgen zunächst noch knapp nach einem Tempo-Gegenstoß. Kurz darauf machte er es aber gleich besser: Mit purer Willensstärke ging der Youngster auf einen zweiten Ball, zog konsequent durch, erwischte das Leder perfekt per Drop-Kick und jagte es aus 20 Metern mit gut und gerne 200 km/h in die Maschen (67.). Eine Wahnsinns-Hütte, die die knapp 300 Zuschauer auf der Südspitze zum Ausrasten brachte! Das Trainerteam zog nun seine letzten beiden Wechsel. Johannsen nahm sich selbst vom Feld, für ihn kam Manuel Stein. Dann ersetzte Christopher Stein noch Marcel Smock. Die Gäste bäumten sich in der Schlussphase nochmals auf und kamen zu drei guten Gelegenheiten, welche sie aber nicht zum Anschluss oder gar zum Ausgleich nutzen konnten. Der Abpfiff ging wenig später in Jubel unter und besiegelte den nächsten Heimsieg des SVN.

Die Südspitze wird wieder zur Festung. Aus drei Heimspielen konnte die Erste Mannschaft in den vergangenen Wochen starke sieben Punkte mitnehmen. Mit dem Dreier gegen Spay ist das Team nun zwei Tabellenplätze nach oben gesprungen und hat den letzten Rang verlassen. Die rote Laterne trägt ab sofort der Lokalrivale SV Weitersburg. Am kommenden Sonntag (14:30 Uhr) fährt der SVN zum Tabellenführer nach Immendorf, der auf dem ersten Platz einsam seine Kreise zieht und den Aufstieg in die Bezirksliga vor Augen hat. Dennoch, die Insulaner kommen mit breiter Brust und können mit einem couragierten Auftritt und etwas Glück vielleicht Bonuspunkte im Abstiegskampf einfahren. Hier die kommenden Aufgaben der Werther im Überblick:

Freitag, 05.04.2019 um 19:30 Uhr, A-Jugend Kreisliga, JSG Höhr-Grenzhausen - JSG Niederwerth
Sonntag, 07.04.2019 um 11:00 Uhr, Damen Kreisklasse, SV Niederwerth - RW Koblenz
Sonntag, 07.04.2019 um 11:00 Uhr, Herren Kreisliga D, TuS Arenberg II - SV Niederwerth III
Sonntag, 07.04.2019 um 14:00 Uhr, Herren Kreisliga C, TuS Arenberg - SV Niederwerth II
Sonntag, 07.04.2019 um 14:30 Uhr, Herren Kreisliga A, TuS Immendorf - SV Niederwerth

Alle SVN-Teams freuen sich über die Unterstützung zahlreicher Zuschauer! Glück auf, Blau-Weiß!
Der Spielball der Begegnung unseres SV Niederwerth gegen den SV Spay wurde gesponsert von der Zahnarzt- und Prophylaxepraxis Dr. Heike Wickop-Karber und Franz Eickhoff in Vallendar - der SVN sagt herzlichen Dank für die freundliche Unterstützung!