1.Mannschaft

   andernach          

SV Niederwerth - SV Untermosel-K.

Sonntag, 18.11.2018, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

                 

SV Niederwerth II - SV 08 Hillscheid

Samstag, 17.11.2018, 17:00 Uhr

3.Mannschaft

      svn          

SV Niederwerth III - FSV RW Lahnstein II

Samstag, 17.11.2018, 19:00 Uhr

Frauen

    svn           

SV Niederwerth - FC Spessart

Sonntag, 18.11.2018, 16:30 Uhr



Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft verdient sich Punkt im Derby gegen Weitersburg

Kapitän Gerstenberg trifft per Strafstoß für die Blues - 150 Werther begleiten den SVN zum Derby

Am vergangenen Sonntag hatten sich Fußball- und Wettergott perfekt abgestimmt, als der SV Weitersburg den SV Niederwerth bei strahlendem Sonnenschein zum immer jungen Lokalderby auf dem „Kubbe“ begrüßen durfte. Am Ende eines sehr spannenden Spiels stand ein leistungsgerechtes 1:1-Unentschieden. Die frühe SVW-Führung durch Rahic egalisierte Steven Gerstenberg noch vor der Halbzeitpause per Elfmeter.

SVN-Coach Daniel Korzilius konnte in seinem ersten Derby gegen die Blau-Gelben auf einen ordentlichen Kader zurückgreifen, obwohl die Routiniers Marcel Smock und Nico Hamann angeschlagen passen mussten. Die Werther begannen in einem 4-4-2 mit zwei klassischen Viererketten. Ins Tor kehrte Marcel Schottkowski zurück, in der Defensive agierten Dennis Kesselheim, Steven Gerstenberg, Dominik Schmengler und Björn Bähner. Auf den Flügelpositionen begannen erneut Yannick Rendgen und Robin Meyer, in der Zentrale spielten Micki Parschau und Luca Karbaum. Davor sollte Christoph „Ossi“ Lau etwas hängend hinter Christian Groß die Strippen ziehen. Wie schon in der Vorwoche zeigte sich der SVN sehr kompakt und trat, unterstützt von rund 150 Werthern, in der Anfangsphase selbstbewusst und mutig auf. Umso bitterer aus Niederwerther Sicht war es, dass die Hausherren durch Sanel Rahic ihre erste Chance sofort zum 1:0 nutzen konnten. Der SVN brauchte nach dem Gegentreffer fünf Minuten, um sich wieder zu sortieren, knüpfte dann aber an den guten Start an und erarbeitete sich seinerseits Gelegenheiten. Einen Schuss von Christian Groß konnte ein Weitersburger Verteidiger entscheidend blocken, der Torhüter wäre wohl ohne Abwehrmöglichkeit gewesen. Die Sechsunddreißiger blieben weiter dran, nach einem schönen Ball von Karbaum auf den durchgestarteten Rendgen war letzterer nur noch durch ein Foul von SVW-Goalie Walgenbach zu stoppen - Elfmeter für den SVN und gelb für den Schlussmann! Kapitän Steven Gerstenberg übernahm die Verantwortung und drosch den Strafstoß trocken zum verdienten Ausgleich in die Maschen (16.). In der Folge blieb es ein munteres Derby mit hohem Tempo und vielen Torraumszenen. Groß traf nach schöner Vorarbeit von Lau gar zum 1:2, was vom Schiedsrichter aufgrund einer vermeintlichen Abseitsstellung aber nicht gegeben wurde. Hier hätte der Unparteiische auch getreu dem Motto „Im Zweifel für den Angreifer“ anders entscheiden können. Allein der Zweifel blieb. Ein weiterer Treffer gelang beiden Kontrahenten bis zur Pause nicht, sodass es mit einem 1:1-Unentschieden in die Kabinen ging. Auch im zweiten Durchgang nahm die Partie sofort wieder Fahrt auf: Der starke Christian Groß traf per Kopf nur Aluminium. Das Lokalderby war an Spannung wirklich kaum zu überbieten, was daran lag, dass durch das offensive Auftreten beider Mannschaften jederzeit mit einem Tor gerechnet werden musste. Umso länger das Spiel lief, desto mehr wurde klar, dass ein weiterer Treffer wohl auch den Lucky Punch bedeuten würde. In der guten Werther Defensive verdiente sich Björn Bähner mit einer überragenden Quote an gewonnen Zweikämpfen die Kicker-Note 1. Das SVN-Trainerduo Korzilius/ Steinebach war zum Wechseln gezwungen, Leon Hause und Manuel Stein kamen für Robin Meyer und Dominik Schmengler in die Begegnung. Die Gastgeber rissen zu Beginn der Schlussphase nochmal das Ruder an sich und verbuchten zwei große Gelegenheiten. Rahic verpasste nach flacher Hereingabe nur um Millimeter, Schmidt setzte einen sehenswerten Freistoß ans Lattenkreuz. Durchatmen, SVN! Die Werther versuchten es kurz vor Schluss nochmal über die linke Seite, von wo aus Aktivposten Lau plötzlich alleine auf das Weitersburger Tor zulief, allerdings fälschlicherweise wegen Abseits zurückgepfiffen wurde. So blieb es nach sehr spannenden und intensiven 90 Derby-Minuten bei einem leistungsgerechten Remis.

Die Werther Jungs zeigten im Lokalduell eine tolle Mannschaftsleistung und verdienten sich nicht nur einen wichtigen Punkt, sondern auch bei Abpfiff einen großen Beifall der mitgereisten Insulaner. Durch das Unentschieden zog der SVN, der nun vier Zähler aus den letzten beiden Ligaspielen mitnehmen konnte, im Kampf um den Klassenerhalt punktgleich mit dem VfL Kesselheim. Am kommenden Sonntag empfängt die Erste Mannschaft um 14:30 Uhr den VFR Koblenz auf der Südspitze. Schon am Vorabend spielt die „Zwote“ um 17:00 Uhr gegen den BSC Güls sowie die Dritte Mannschaft um 19:00 gegen den VFR Koblenz III. Alle Teams freuen sich auf die Unterstützung zahlreicher Zuschauer! Glück auf, SVN!

Es kämpften im Derby auf dem „Kubbe“ für unseren Sportverein: Marcel Schottkowski, Björn Bähner, Steven Gerstenberg, Dominik Schmengler, Dennis Kesselheim, Yannick Rendgen, Luca Karbaum, Micki Parschau, Robin Meyer, Christoph Lau, Christian Groß, Leon Hause, Manuel Stein, Kebrom Nuguse, Marcel Kaul, die Trainer Daniel Korzilius und Sven Steinebach sowie Betreuer Mike Lohrer