1.Mannschaft

    andernach          

SV Niederwerth - SG Dieblich / Niederfell

Sonntag, 10.03.2019, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

                        

VfR Koblenz II - SV Niederwerth II

Sonntag, 17.03.2019, 13:00 Uhr

3.Mannschaft

      svn          

SV Niederwerth III - SV Pfaffendorf II

Samstag, 09.03.2019, 19:00 Uhr

Frauen

      svn           

VfB Polch - SV Niederwerth

Sonntag, 17.03.2019, 11:00 Uhr



Rheinlandpokal: SVN zeigt bei Niederlage gegen Bezirksligist TuS Kirchberg gute Leistung

Daniel Korzilius feiert sein Pflichtspieldebüt als neuer Trainer der Ersten Mannschaft

Bereits gut 14 Tage vor dem Start der A-Klasse empfing der SVN am 01. August im Rheinlandpokal den TuS Kirchberg auf der Südspitze. Nach vier Wochen Vorbereitungszeit und fünf Testspielen sollte der Bezirksligist aus dem Hunsrück als großer Prüfstein für die Blau-Weißen herhalten. Daniel Korzilius und sein Assistent Sven Steinebach feierten dabei ihr Pflichtspieldebüt auf der Trainerbank. Im Kader standen neben den Neuzugängen Leon Hause und Martin Mazurkiewicz auch Rückkehrer Marcel Schottkowski sowie Max Hehl und Kebrom Nuguse, die beide aus der eigenen A-Jugend in den Seniorenbereich hochgerückt sind.

Die junge Kirchberger Mannschaft machte von Beginn an deutlich, dass sie sich als Favorit auf keinen Fall die Blöße geben wollte und begann dementsprechend engagiert. Die Abwehr weit vorgeschoben, schnürten die Gäste den SVN in der eigenen Hälfte ein. Doch die Blues zeigten sich an diesem Mittwochabend hellwach und gut organisiert. Die Defensivreihe um Kapitän Steven Gerstenberg, Micki Parschau und Dominik Schmengler ordnete ihre Vorderleute gekonnt und sorgte so für enge Räume vor dem eigenen Tor. Gepaart mit einem guten Zweikampfverhalten und einem mannschaftlich geschlossenen Auftreten überzeugten die Insulaner als kämpfender Underdog. Es dauerte bis zur 25. Minute, ehe der TuS Kirchberg seine ersten dicken Chancen verbuchen konnte. Spielführer Daum scheiterte aus spitzem Winkel mit seinem Flachschuss am langen Pfosten. Kurz darauf lenkte SVN-Keeper Colmi nach einem Eckball einen Kopfball sehenswert über die Latte. Der Druck wurde größer und wenige Minuten vor der Pause belohnten sich die Gäste durch ein Tor von Lars Zirwes folgerichtig mit dem Führungstreffer zum 0:1 aus Werther Sicht (37.). Dennoch ließen die Sechsunddreißiger beim Gang in die Kabine nicht die Köpfe hängen, die gezeigte Leistung konnte sich absolut sehen lassen und der Kampf sollte auch im zweiten Durchgang fortgeführt werden. Unglücklicherweise zeigte der gut leitende Referee Christmann direkt nach Wiederanpfiff zu Recht auf den Punkt - Strafstoß für die Hunsrücker! Timo Colmi, der einen super Tag erwischt hatte, ließ sich nicht verladen und parierte den Elfmeter mit einem tollen Reflex. Es blieb beim knappen 0:1 und der SVN behielt den Hoffnungsschimmer weiter in den Augen. Korzilius zog seine erste Wechseloption und brachte Max Hehl für den fleißigen Marcel Kaul, der auf der ungewohnten Rechtsverteidigerposition solide agiert hatte. Die Werther verloren trotz nun schwerer werdenden Beinen nicht die Ordnung, unterstützten sich gegenseitig durch klare Kommandos und nutzten sich jetzt bietende Freiräume für mutige Aktionen in der Offensive. Yannick Rendgen fand immer besser ins Spiel und wurde über die linke Seite auf die Reise geschickt, konnte in seinem unnachahmlichen Tempo zwei Bewacher abschütteln und setzte seinen fulminanten Abschluss denkbar knapp über den Querbalken. Beste Möglichkeit für die Blues! Der SVN wechselte erneut: Robin Meyer kam für Christian Groß, der als einzige Spitze einen schweren Stand und trotzdem einen guten Job gemacht hatte. Die Gäste hatten ihrerseits auch ausgewechselt und erhöhten mit frischen Kräften nochmal ihr Engagement, wollten mit dem 0:2 für die Vorentscheidung sorgen. Rund 15 Minuten vor dem Ende gelang ihnen das dann auch. Artem Sagel traf für sein Team (73.) und der SVN war nun geschlagen, zog sein weiterhin gutes Auftreten aber auch trotz des zweiten Gegentreffers konsequent bis zum Abpfiff durch und konnte erhobenen Hauptes den Platz verlassen.

Die Partie hat gezeigt, dass die Werther Mannschaft das Potenzial hat, auf Basis einer mannschaftlichen Geschlossenheit sowie Disziplin und Ordnung gute Leistungen abzurufen. Nun gilt es, in der verbleibenden Vorbereitungszeit die Grundlage für die kommende Spielzeit weiter zu festigen und nochmal alles dafür zu tun, um zum Saisonstart am 17.08.2018 beim SV Untermosel auf den Punkt topfit zu sein. Das letzte Testspiel bestreitet das Team von Daniel Korzilius am kommenden Freitag, dem 10.08.2018 um 19:30 Uhr auf der heimischen Südspitze gegen den TV Mülhofen.

Es kämpften für unseren Sportverein: Timo Colmi, Marcel Kaul, Steven Gerstenberg, Michael Parschau, Dominik Schmengler, Nico Hamann, Kebrom Nuguse, Martin Martin Mazurkiewicz, Marcel Smock,Yannick Rendgen, Christian Groß, Max Hehl, Robin Meyer, Daniel Nickenig, Jannick Schemmer, Leon Hause, Marcel Schottkowski, das Trainerteam Daniel Korzilius und Sven Steinebach sowie Betreuer Mike Lohrer