Facebook Image
Follow Us On Twitter - Image

1.Mannschaft

             andernach       

VfL Kesselheim - SV Niederwerth

Samstag, 21.04.2018, 16:00 Uhr

2.Mannschaft

                   

SV Niederwerth II - SV Unterm.-K. II

Sonntag, 29.04.2018, 11:00 Uhr

3.Mannschaft

              svn           

FSV Lahnstein - SV Niederwerth III

Sonntag, 22.04.2018, 14:30 Uhr

Frauen

    svn              

SV Niederwerth - TSV Emmelshausen

Samstag, 21.04.2018, 18:15 Uhr



Kreispokal Koblenz: SVN steigt in den Wettbewerb ein

Erste Mannschaft muss auswärts gegen Mülhofen II ran  -  Reserve-Teams spielen zuhause

Nachdem alle drei SVN-Mannschaften in der ersten Runde ein Freilos bekommen hatten, steigen die blau-weißen Herren diese Woche nun am Dienstag und am Mittwoch (12. und 13.09.2017) in den Koblenzer Kreispokal ein. Den Anfang macht die Dritte Mannschaft von Stefan Brinckmann und Sebastian Gotthard. Die Elf empfängt am Dienstagabend den A-Ligisten SV Spay auf der heimischen Südspitze und ist demnach krasser Underdog in der Begegnung, die um 19:30 Uhr auf dem Hartplatz angepfiffen wird. Die in dieser Saison noch ungeschlagene „Zwote“ des SVN ist am Mittwoch, ebenfalls um 19:30 Uhr, Gastgeber für den B-Ligisten Sportfreunde Moselland. Das Team von Trainer Dieter Stoll hat im vergangenen Jahr den Aufstieg aus der C-Klasse gepackt und kehrt nun zum ehemaligen Ligakonkurrenten auf die Insel zurück. Zeitgleich muss die Erste Mannschaft der Sechsunddreißiger auswärts ran. Die Partie gegen den D-Ligisten TV Mülhofen II findet auf dem Hartplatz in Bendorf-Stromberg statt.

Alle SVN-Teams freuen sich auf die Unterstützung von vielen Zuschauern. Hier nochmal alle Spiele:

SV Niederwerth III - SV Spay, Dienstag 12.09.17 um 19:30 Uhr, Südspitze
SV Niederwerth II - Sportfreunde Moselland, Mittwoch 13.09.17 um 19:30 Uhr, Südspitze
TV Mülhofen II - SV Niederwerth I, Mittwoch 13.09.17 um 19:30 Uhr, Püschstraße in Stromberg

Come on, Blues!

Seniorenspielbetrieb: Schmidt-Elf unterliegt starken Sportfreunden in Höhr-Grenzhausen

SVN verliert im Westerwald deutlich  -  Derby gegen Weitersburg wirft seinen großen Schatten voraus

Am vergangenen Freitag gastierte die Erste Mannschaft des SVN in Höhr-Grenzhausen. Nach dem Heimsieg gegen Bendorf wartete „im Flürchen“ mit den Sportfreunden nun ein echter Prüfstein auf die Mannen von der Rheininsel. Am Ende verloren die Blues gegen starke Hausherren klar mit 3:0 (2:0).

Weiterlesen: Seniorenspielbetrieb: Schmidt-Elf unterliegt starken Sportfreunden in Höhr-Grenzhausen

Später Punktgewinn für die Werther „Zwote“

Am Sonntag, den 11.09.2017 gastierte das Team von Coach Sebastian Luckei auf der Karthause bei der zweiten Mannschaft vom VFR Koblenz. Spannender hätten die Vorzeichen kaum sein können, denn beide Mannschaft sind ohne Punktverlust mit je 2 Siegen in die Saison gestartet und wollten ihre weißen Westen natürlich behalten. Im Tor der Blues begann Tobias Ginap, vor ihm bildeten Jannick Schemmer, Manuel Stein, Tobias Stein und Michael Herzig die Viererkette. Im Mittelfeld agierten Andreas Ohlef, André Friedrich, Oliver Schmengler, Nicolai Rau und David Stein hinter Christopher Stein, der als einzige Sturmspitze auflief.

Weiterlesen: Später Punktgewinn für die Werther „Zwote“

Überragende erste Hälfte genügt der „Zwoten“ – 4:1 Sieg gegen Güls

Am vergangenen Sonntag, den 03.09.2017 stand das zweite Saisonspiel für die Werther Zweite Mannschaft auf dem Programm. Zum Sonntagmorgen-Kick empfing man die Aufsteiger vom BSC Güls auf der Südspitze, die nach 2 Niederlagen zum Auftakt schon mit dem Rücken zur Wand standen. Die Blues hingegen konnten am ersten Spieltag bereits den SC Simmern mit 3:0 bezwingen und wollten unbedingt an diese Leistung anzuknüpfen, um die 3 Punkte auf der Insel zu behalten. Die guten Vorsätze wollte man auch sogleich in die Tat umsetzen, denn es wurde losgelegt wie die Feuerwehr.

Weiterlesen: Überragende erste Hälfte genügt der „Zwoten“ – 4:1 Sieg gegen Güls

Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft fährt gegen Bendorf ersten Sieg ein

Bereits am vergangenen Freitag empfing die Erste Mannschaft des SVN den Lokalrivalen Spvgg Bendorf auf dem Hartplatz. Die Coaches Tobi Schmidt und Dominik Süßmeyer mussten neben dem weiterhin gesperrten Meyer auch auf die erfahrenen Spieler Smock, Lau, Parschau und den langzeitverletzten Johannsen verzichten. Die Trainer setzten in ihrer Startelf vermehrt auf die Jugend: Mit Bähner, Rendgen, Weeser, Gerstenberg, Zengler und Müller begannen gleich sechs U25-Akteure. Vor Keeper Colmi sollte Gerstenberg als spielstarker Innenverteidiger den robusten Parschau ersetzen. Die Viererkette wurde durch Stein, Hamann und Bähner vervollständigt. Im Mittelfeld besetzten Zengler und Rendgen die offensiven Flügel, die von Groß, Weeser und Müller ebenso in Szene gesetzt werden sollten wie Ebert in vorderster Front. Zum ersten Mal im Kader war der neue Schlussmann und WHU-Student Lukas Wegener, der als Ersatztorwart zur Verfügung stand.

Weiterlesen: Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft fährt gegen Bendorf ersten Sieg ein

Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft punktet in Kettig und trifft nun auf Bendorf

Schmidt-Elf schafft auswärts spätes Remis  -  Super-Heimspiel-Wochenende steht bevor

Bereits am vergangenen Donnerstag gastierte die Erste Mannschaft zum ersten Auswärtsspiel der Saison 2017/2018 beim TuS Kettig. Verzichten musste das Werther Trainergespann Tobias Schmidt und Dominik Süßmeyer auf die Leistungsträger Dennis Kesselheim, Marcel Smock und Lars Johannsen sowie auf den gesperrten Joker Robin Meyer. Während Kesselheim und Smock in den nächsten Partien wieder dabei sein werden, wird Johannsen aufgrund einer schwereren Verletzung aus dem Vallendar-Spiel wohl mindestens die komplette Hinrunde verpassen. Gegen den TuS Kettig wurde sein Ausfall in der Offensive durch Oldie Enzo Calamusa aus der Reserve-Mannschaft kompensiert. In die Start-Elf rutschten Nicolai Rau, Stefan Zimmermann und André Friedrich. Im Tor rotierte Schmidt und stellte Timo Colmi für Dominik Gerheim zwischen die Pfosten.

Weiterlesen: Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft punktet in Kettig und trifft nun auf Bendorf