Facebook Image
Follow Us On Twitter - Image

1.Mannschaft

            andernach    

Spvgg Bendorf - SV Niederwerth

Sonntag, 04.03.2018, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

              

BSC Güls - SV Niederwerth II

Sonntag, 04.03.2018, 14:30 Uhr

3.Mannschaft

              svn           

Spvgg Bendorf III - SV Niederwerth III

Sonntag, 04.03.2018, 11:00 Uhr

Frauen

        svn         

SG Buchholz - SV Niederwerth

Sonntag, 18.03.2018, 14:30 Uhr



Überragende erste Hälfte genügt der „Zwoten“ – 4:1 Sieg gegen Güls

Am vergangenen Sonntag, den 03.09.2017 stand das zweite Saisonspiel für die Werther Zweite Mannschaft auf dem Programm. Zum Sonntagmorgen-Kick empfing man die Aufsteiger vom BSC Güls auf der Südspitze, die nach 2 Niederlagen zum Auftakt schon mit dem Rücken zur Wand standen. Die Blues hingegen konnten am ersten Spieltag bereits den SC Simmern mit 3:0 bezwingen und wollten unbedingt an diese Leistung anzuknüpfen, um die 3 Punkte auf der Insel zu behalten. Die guten Vorsätze wollte man auch sogleich in die Tat umsetzen, denn es wurde losgelegt wie die Feuerwehr.

Den ersten druckvollen Angriffen konnte die Gülser Defensive noch Paroli bieten, bis David Stein sich aus 20 Metern ein Herz fasste und mit einem satten Flachschuss das 1:0 für den SVN erzielte. Der Jubel über die Führung war gerade erst abgeklungen, als plötzlich Oliver „Pio“ Schmengler die Kugel halblinks vor die Flinte bekam. Er fackelte nicht lange und hielt seine 49er-Latschen unter das runde Leder, welches mit Schmackes im kurzen Eck einschlug! Paff! 2:0! Wiederum nur 3 Minuten später wurde Marcel Kaul über rechts auf die Reise geschickt. Ganz abgezockt behielt er den Kopf oben und legte quer für den besser postierten David Stein, der keine Mühen hatte, die Kugel über die Linie zu drücken. Keine halbe Stunde gespielt und schon 3:0 in Führung, bis hierhin eine Sahnevorstellung der Sechsunddreißiger! Weitere Torchancen vor dem Halbzeitpfiff blieben ungenutzt. So hatte Oli Schmengler kurz vor der Pause bereits den gegnerischen Schlussmann umkurvt, setzte den Ball dann jedoch dann aus spitzem Winkel denkbar knapp neben den langen Pfosten.
So ging es mit einer auch in der Höhe verdienten Führung in die Kabinen.
Leider konnten die Blues nach dem Seitenwechsel nicht an die ersten 45 Minuten anknüpfen und es entwickelte sich eine sehr zerfahrene und wenig ansehnliche Partie im zweiten Durchgang.
Nach einer guten Stunde hatten die Gäste dann bereits den Torschrei zum vermeintlichen 3-1 auf den Lippen, als der Schiedsrichter ein eigentlich regelkonformes Tor nicht anerkannte. Bei den folgenden Gülser Protesten missfiel dem Referee dann wohl eine Aussage, weshalb er den betreffenden Gülser Sportkameraden mit glattrot des Platzes verwies. Aber auch aus der nominellen Überzahl auf dem Platz konnten die blau-weißen in der Folge kein Kapital schlagen. Zu allem Überfluss bekam Marcel Kaul eine Viertelstunde vor Schluss dann auch noch die Ampelkarte gezeigt, wiederum hatte der Schiedsrichter eine verbale Äußerung gegen sich ausgelegt. In der darauffolgenden Situation wurde den Gästen dann aus dem Nichts ein Elfmeter zugesprochen. Nachdem der in den Fokus gerückte Mann an der Pfeife seine Schwächen im Zahlenraum bis 20 beseitigt hatte, konnten die Gäste dann aus „gut 11 Elfmetern“ auf 3:1 verkürzen. Wirklich anbrennen sollte aber nichts mehr und so ergab sich dann noch Platz für ein wenig Fussbaall-Romantik. Denn der frisch eingewechselte Tim-Frederick Gotthard nutzte die Gunst der Stunde und konnte nach geschätzten 7639 torlosen Minuten seine Torflaute beenden & und nach mustergültiger Flanke von Christopher Stein zum 4:1 Endstand einnicken!
So konnten die Blau-Weißen auch im zweite Saisonspiel den zweiten Sieg landen, was insbesondere aufgrund der tollen ersten Hälfte völlig in Ordnung geht.
Weiter geht’s für die Jungs von Basti Luckei am kommenden Sonntag, den 10.09.2017, um 13 Uhr mit dem Auswärtsspiel bei den Jungs vom VFR Koblenz II., die ebenso wie die Blues mit 2 Siegen in die Saison gestartet sind. Da die Erste Mannschaft vom SVN bereits am Freitag in Höhr-Grenzhausen antritt, lautet das Motto für den Sonntagmittag also: Alle Mann auf die Karthause, um die „Zwote“ anzufeuern!