Facebook Image
Follow Us On Twitter - Image

1.Mannschaft

              andernach       

SV Untermosel-K. - SV Niederwerth

Sonntag, 22.10.2017, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

                  

SV Untermosel-K. II - SV Niederwerth II

Sonntag, 22.10.2017, 11:00 Uhr

3.Mannschaft

      svn        

SV Niederwerth III - TV Mülhofen II

Samstag, 21.10.2017, 18:30 Uhr

Frauen

        svn      

SV Holzbach II - SV Niederwerth

Sonntag, 22.10.2017, 16:30 Uhr



Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft fährt gegen Bendorf ersten Sieg ein

Bereits am vergangenen Freitag empfing die Erste Mannschaft des SVN den Lokalrivalen Spvgg Bendorf auf dem Hartplatz. Die Coaches Tobi Schmidt und Dominik Süßmeyer mussten neben dem weiterhin gesperrten Meyer auch auf die erfahrenen Spieler Smock, Lau, Parschau und den langzeitverletzten Johannsen verzichten. Die Trainer setzten in ihrer Startelf vermehrt auf die Jugend: Mit Bähner, Rendgen, Weeser, Gerstenberg, Zengler und Müller begannen gleich sechs U25-Akteure. Vor Keeper Colmi sollte Gerstenberg als spielstarker Innenverteidiger den robusten Parschau ersetzen. Die Viererkette wurde durch Stein, Hamann und Bähner vervollständigt. Im Mittelfeld besetzten Zengler und Rendgen die offensiven Flügel, die von Groß, Weeser und Müller ebenso in Szene gesetzt werden sollten wie Ebert in vorderster Front. Zum ersten Mal im Kader war der neue Schlussmann und WHU-Student Lukas Wegener, der als Ersatztorwart zur Verfügung stand.

Die personell leicht geschwächten Gäste versuchten von Beginn an, ihr Heil in der Flucht nach vorne zu suchen, doch diesen Zahn zogen ihnen die Werther Mannen schnell. Die Blues waren heiß auf den ersten Sieg, setzten auch im dritten Saisonspiel auf ein gezieltes Pressing und schlugen die Bendorfer quasi direkt mit ihren eigenen Mitteln. Mit Erfolg: Nach gut 20 Minuten kamen die Insulaner so zu einem Elfmeter, wobei das Foul wohl eher außerhalb des Strafraums begangen worden war. Florian Ebert, zuletzt noch mit einem Doppelpack in Kettig, machte seine Sache zu genau und scheiterte mit seinem flachen Schuss am Pfosten. Der SVN ließ sich von diesem Fauxpas nicht beirren und kam nur wenige Minuten später durch sein überfallartiges Umschaltspiel zu einer vielversprechenden Kontersituation. Ebert auf den pfeilschnellen Kapitän Jan Weeser - 1:0 für die Blau-Weißen (35.)! Bei dieser verdienten Führung blieb es auch zur Halbzeit.

Nach Wiederanpfiff präsentierte sich der SVN weiter hellwach, präsent in den Zweikämpfen und sehr souverän in der Defensive. Bendorf hatte keine andere Wahl, als es immer wieder aus der Distanz zu versuchen, doch Keeper Colmi war ein gewohnt starker Rückhalt und hatte an diesem Abend nie wirklich Probleme. Schmidt entschied sich nach einer guten Stunde zu seinem ersten Wechsel, brachte Vincenso Calamusa für den umtriebigen Christian Groß. Es war nun aus Werther Sicht Zeit, den Sack endgültig zuzumachen. Rückkehrer Yannik Zengler wurde am langen Pfosten mit einer mustergültigen Flanke bedient und netzte mit einem sehenswerten Kopfball zum vorentscheidenden 2:0 ein (68.). Rund eine Viertelstunde später durfte sich der Youngster den verdienten Beifall von seinem Opa und SVN-Ehrenspielführer Willi Zengler sowie vom Rest der 150 Zuschauer auf der Südspitze abholen. Für ihn kam Stefan Zimmermann in die Partie. In den Schlussminuten kam zudem Routinier Dominik Schmengler für den erneut starken Chris Müller, um den Laden hinten bis zum Abpfiff dicht zu halten. Dies gelang ihm und seinen Mitstreitern in der Defensive hervorragend, sodass Referee Schneider kurz darauf mit seinem Abpfiff den ersten blau-weißen Sieg der Spielzeit 2017/2018 besiegelte.

Am kommenden Wochenende muss die Schmidt-Elf auch bereits am Freitagabend ran, auswärts bei den punktgleichen Sportfreunden aus Höhr-Grenzhausen wartet eine schwierige Aufgabe auf die Blues. Anpfiff auf dem Rasenplatz „Am Flürchen“ ist um 19:30 Uhr.

Es kämpften und siegten für uns`ren Sportverein: Timo Colmi, Matthias Stein, Björn Bähner, Steven Gerstenberg, Nico Hamann, Chris Müller, Jan Weeser, Christian Groß, Yannik Rendgen, Yannik Zengler, Florian Ebert, Vincenso Calamusa, Stefan Zimmermann, Dominik Schmengler, Andre Friedrich, Marcel Kaul, Nicolai Rau, Betreuer Ralf Rau, sowie die Coaches Tobias Schmidt und Dominik Süßmeyer