Facebook Image
Follow Us On Twitter - Image

1.Mannschaft

     andernach       

SV Niederwerth - TuS Immendorf

Sonntag, 05.03.2017, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

                

SV Niederwerth II - NK Croatia KO

Sonntag, 05.03.2017, 11:00 Uhr

3.Mannschaft

              svn     

SV Pfaffendorf II - SV Niederwerth III

Sonntag, 12.03.2017, 11:00 Uhr

Frauen

                 svn        

SG Emmelshausen - SV Niederwerth

Sonntag, 05.03.2017, 16:30 Uhr



Seniorenspielbetrieb: Erste Mannschaft siegt und gibt die rote Laterne ab

Schmidt-Elf bezwingt Untermosel mit 3:1  -  Dritte Mannschaft schlägt Arzheim 3:1

Am vergangenen Wochenende konnten die Herren-Teams der Blues sechs von neun möglichen Punkten einfahren, während die Bezirksliga-Damen des SVN aktuell als Tabellenvierter aus der Winterpause grüßen. Die Erste Mannschaft schlug am Freitagabend die Gäste vom SV Untermosel nach einer umkämpften Partie mit 3:1 (1:1). Die Dritte Mannschaft legte samstagnachmittags ebenfalls mit einem 3:1-Sieg nach und drehte dabei die Partie gegen das Tabellenschlusslicht FC Arzheim II nach anfänglichem Rückstand noch zu ihren Gunsten. Die „Zwote“ indes lieferte am Sonntagmorgen keine gute Vorstellung ab und verlor gegen Untermosel II mit 2:3.

Schon am ungewohnten Freitagabend empfing die Erste Mannschaft den SV Untermosel zum nächsten Heimspiel auf der Südspitze. Im Vergleich zum letzten Match gegen die Spvgg. Bendorf hatte sich die Personalsituation im Kader der Blau-Weißen merklich entspannt, Coach Tobias Schmidt und sein Co-Trainer Dominik Süßmeyer konnten einige ausgefallene Spieler zurück begrüßen. Zudem beriefen sie mit Enzo Calamusa und Dennis Kesselheim zwei Kicker aus der Zweiten Mannschaft ins insgesamt 18-köpfige Aufgebot. Calamusa durfte sogar von Beginn an ran, Schmidt wollte neben dem immer gesetzten Florian Ebert einen zweiten torgefährlichen Mann in vorderster Reihe auf dem Feld wissen. Und dieser explosive Plan sollte schon nach wenigen Minuten zünden: Calamusa wurde im Strafraum mustergültig mit einer Hereingabe von Lau bedient und hatte keine Mühe, zur frühen Werther Führung einzunicken (3.). Der Spielstand hatte jedoch zum Leidwesen der SVN-Fans nicht lange Bestand, denn Untermosels David Stein konnte zehn Minuten später das Ergebnis wieder egalisieren. Die Werther Jungs ließen sich davon jedoch nicht schocken, zeigten auf dem altehrwürdigen Hartplatz Abstiegskampf und boten dem Tabellensechsten aus Kobern-Gondorf Paroli. Zur Halbzeit blieb es beim 1:1-Unentschieden. Gut zwanzig Minuten waren im zweiten Durchgang einer weiterhin umkämpften Partie absolviert, als Youngster Yannick Rendgen auf dem linken Flügel mit einer technisch feinen Einzelaktion seinen Bewacher düpierte und seine abgerutschte Flanke über den Keeper hinweg an die Latte klatschte. Von dort prallte der Ball zurück in den Strafraum, wo der herangerauschte „Ossi“ Lau das Leder zum 2:1 in die Maschen drückte (67.). Erneute Führung für die Blues! Doch wieder währte die Freude nicht lange, denn der Referee entschied wenig später zum Entsetzen der Werther Anhänger äußerst fragwürdig auf Strafstoß für die Gäste. Timo Colmi war’s egal, er behielt die Nerven und entschärfte den Elfmeter eiskalt. Trainer Schmidt wechselte nun durch und brachte Marcel Kaul und Dennis Kesselheim für Calamusa und Zimmermann. Eine gutes Händchen: Kaul setzte sich am Ende einer spannenden Begegnung im Sechzehner durch und verwandelte in der Nachspielzeit zum alles entscheidenden 3:1 für den SVN. Durch den Heimsieg konnten die Blues die rote Laterne an den TSV Lay abgeben. Die letzte Aufgabe vor der Winterpause hat es nochmal in sich, denn am Samstag gastiert die Schmidt-Elf um 16 Uhr bei den wiedererstarkten Sportfreunden aus Höhr-Grenzhausen.

Am Samstagnachmittag begrüßte die Dritte Mannschaft des SVN die Reserve aus Arzheim auf der heimischen Südspitze. Nach zuletzt schwacher Leistung in Bendorf und einem wetterbedingten Spielausfall in der Vorwoche waren die Werther Jungs mehr als heiß auf die Begegnung mit dem Tabellenschlusslicht. Doch die Anfangsphase gehörte gleich den Gästen. Nach bereits 5 Minuten setzte sich ein Arzheimer über Außen gut durch und bediente per Querpass den freistehenden Stürmer in der Mitte zum 0:1 aus Werther Sicht. Es dauerte bis Mitte der ersten Halbzeit, ehe Insulaner richtig in die Partie gefunden hatten. Nachdem die Jungs von Trainer Knust sich einige Großchancen erarbeitet hatten, konnten sie folgerichtig den Ausgleich erzielen. Einmal mehr war es Top-Scorer Jens Mages, der völlig frei vor dem Gäste-Keeper mit dem starken Linken zum 1:1 traf. So ging es auch in die Pause und Trainerlegende Knust stellt um, indem er Matthias "Nitsch" Klöckner aus der Verteidigung auf die „Zehn“ beorderte und den nach Grippe wiedergenesenen Thomas "Sunny" Schwarz für den angeschlagenen Martin Jung brachte. Außerdem kam Stephan "B-Man" Brinckmann für den ebenfalls kränkelnden "Urkle" Gotthard. Taktikfuchs Knust wollte durch den kopfballstarken Brinckmann für mehr Torgefahr sorgen und so in der zweiten Halbzeit die drei SVN-Punkte erzwingen. Und die unkonventionellen Umstellungen sollten in der Tat Erfolg zeigen. Die Dritte der Insulaner übernahm die Partie und kam zu weitere Chancen. In der 65. Minute war es dann das sensible argentinische Füßchen von Mittelfeldstar Marco "Chillez" Gilles, das mustergültig den in der Mitte freistehenden Matthias Klöckner bediente. Per Kopf konnte dieser dann zur verdienten Werther Führung einnetzen. Aber auch Arzheim kam im zweiten Durchgang immer mal wieder gefährlich vor das Werther Tor. Die teilweise hundertprozentigen Torchancen wurden jedoch oft mehr als fahrlässig vergeben. So kam es dann, wie es kommen musste: Der SVN entschied die Partie und erzielte in der 75. Minute das 3:1. Es war das extrem ausgebildete taktische Verständnis von Trainer-Guru Michael Knust, das durch die Einwechslung von Stephan "B-Man" Brinckmann in die Sturmspitze und die vorgenommene Umstellung auf der 10, die Partie von Außen entschied. Quasi mit Ankündigung war es nämlich eben dieser "B-Man", der nach einem Eckball per Kopf zum Endstand einnickte. Die mustergültige Ecke durch Tim Frederick Gotthard ließ sogar dessen Schuh zerplatzen, welcher nach Abpfiff gleich zeremoniell im blau-weißen Vereinsheim beigesetzt wurden. In der Tabelle der Kreisliga D liegt die Dritte Mannschaft der Niederwerther jetzt auf einem soliden Mittelfeldplatz mit vierzehn Punkten aus elf Spielen. Die nächste Aufgabe: Am kommenden Sonntag bittet der FC Urbar II um 11 Uhr zum Derby-Tanz im Aulenberg-Stadion!

Am Sonntagmittag sollte dann die „Zwote“ das 9-Punkte-Wochenende für die Blues mit einem weiteren Heimsieg gegen den SV Untermosel II perfekt machen - so zumindest der Plan. Doch für Jungs um Kapitän Andy Ohlef kam es im leider ganz anders. Wie schon in der Vorwoche gegen den VFR Koblenz führten individuelle Fehler zu einem schnellen 0:2-Rückstand, der nach einer ganz schwachen ersten Halbzeit der Blau-Weißen auch völlig in Ordnung ging. Wie beim letzten Spiel zeigten die Werther Jungs in den zweiten 45 Minute nochmal Moral und erzielten zwei Tore, doch am Ende sollte das nicht reichen, um etwas zählbares einzufahren. Die Gäste nutzten einen Freistoß aus zentraler Position, um nach dem Anschlusstreffer durch den SVN ihr drittes Tor zu markieren. So nützte auch der zweite Treffer der heimischen Sechsunddreißiger nichts mehr, es blieb für die „Zwote“ bei einer enttäuschenden Niederlage.

Hier die kommenden SVN-Aufgaben im Überblick:

A-Jugend, Kreisklasse    SVN - JSG Spay        25.11.16, 19:30 Uhr, Arzheim
Herren, Kreisliga A        Höhr-Grenzh. - SVN    26.11.16, 16:00 Uhr
Herren, Kreisliga C        Weißenthurm - SVN II    26.11.16, 19:15 Uhr
Herren, Kreisliga D        FC Urbar - SVN III        27.11.16, 11:00 Uhr