Facebook Image
Follow Us On Twitter - Image

1.Mannschaft

  andernach     

SV Niederwerth - VfR Koblenz

Sonntag, 26.03.2017, 14:30 Uhr

2.Mannschaft

              

SV Niederwerth II - SV Spay II

Sonntag, 26.03.2017, 11:00 Uhr

3.Mannschaft

     svn         

SV Niederwerth III - TV Mülhofen II

Samstag, 25.03.2017, 18:30 Uhr

Frauen

      svn        

SV Niederwerth - SG Eintracht Mendig

Sonntag, 26.03.2017, 13:00 Uhr



Seniorenspielbetrieb: Bittere Derby-Pille für den SVN

Erste Mannschaft verliert in den Schlussminuten gegen den SV Weitersburg

Das vergangene Wochenende stand voll und ganz im Zeichen des immer jungen Derbys zwischen dem SVN und dem SVW vom Kubbe. Alle drei Herrenmannschaften der Blues spielten gegen das jeweils klassengleiche Team der Gelben. Dabei konnte einzig die Dritte Mannschaft der Blues ihr Derby zugunsten des SVN entscheiden, die anderen beiden Partien gingen an den Erzrivalen.  Die Damen der Sechsunddreißiger hatten am Sonntagabend beim FC Urbar ebenfalls ein Lokalduell zu absolvieren. Mit einem torlosen Remis verteidigten die SVN-Mädels ihren ersten Tabellenplatz in der Bezirksliga Mitte.

Am Samstagabend machte die Dritte Mannschaft auswärts beim SV Weitersburg III den Anfang. Aufgrund fehlender Schiedsrichteransetzung erklärte sich Zwote-Keeper Jan Bähner bereit einzuspringen und die Partie zu leiten. Vorweggesagt blieb er unauffällig, ließ sich in seinem Schiri-Debüt von einer durchaus hitzigen Derbyatmosphäre nicht anstecken und kam ohne Karten aus. Trotz einigen personellen Ausfällen brachte der SVN eine solide Truppe auf den Platz und konnte die Anfangsphase ausgeglichen gestalten. Weitersburg war immer mal wieder mit Fernschüssen gefährlich ohne dabei großen Druck aufzubauen. Nach 25 Minuten war es dann der SVN, der durch Jens Mages die Führung erzielte. Einen Fernschuss von Mittelfeldmotor Sebastian "Urkle" Gotthard stoppte Mages gekonnt, zog dann mit dem starken Linken ab und ließ die rund 25 mitgereisten Gästefans jubeln. Die restliche Halbzeit passierte vor den Toren dann wenig und die Gäste vom Werth nahmen die Führung mit in die Kabine. Die zweite Halbzeit startete dann wieder mit einigen teils gefährlichen Abschlüssen der Hausherren aus der Distanz. Die Werther hielten aber kämpferisch dagegen und konnte Großchancen vor dem eigenen Tor weitestgehend vermeiden. In der 63. Minute konterte der SVN dann schnell durch die Mitte und „Urkle“ Gotthard schickte Jens Mages steil, der per Lupfer den herauslaufenden Schlussmann der Weitersburger sensationell zur 2:0-Führung überwand. Der Jubel war groß, hielt aber nur 3 Minuten an. Die Weitersburger Mannschaft konnte nach einer flachen Hereingabe auf 2:1 verkürzen und war fortan das spielbestimmende Team. Mehr als Halbchancen und viel Ballbesitz kamen jedoch nicht dabei rum. Der SVN hatte sogar noch die Entscheidung auf dem Fuß, doch einen Schuss von Gotthard konnte ein Weitersburger Verteidiger gerade noch so von der Linie kratzen und mit Hilfe des Pfostens sprang der Ball zurück ins Feld. Nach einer tollen kämpferischen Leistung des SVN III pfiff Aushilfsschiri Jan Bähner nach 92 Minuten und 10 Sekunden zum Auswärtssieg der Truppe um Trainer Michael Knust ab. Mit 11 Punkten aus 9 Spielen liegen die Blues jetzt auf einem guten 8. Platz der Kreisklasse D Koblenz. Weiter geht es für die Allstar-Truppe der Werther Dritten am kommenden Sonntag in Bendorf bei der zweiten Garde der dortigen Spielvereinigung.

Am Sonntagmorgen folgte das nächste Reserve-Derby, dieses Mal auf der Niederwerther Südspitze. Die zweiten Mannschaften der ewigen Rivalen traten auf dem altehrwürdigen Hartplatz gegeneinander an. Nachdem die „Zwote“ der Blues unter der Woche eine empfindliche Auswärtsklatsche bei den Sportfreunden Moselland kassiert hatte, waren die Jungs von Coach Sebastian Luckei nun auf Wiedergutmachung gegen den SVW aus. Während die Gäste ihren Kader mit den A-Klasse-Spielern Reinhold Reichert und Pascal Walburger verstärkt hatten, konnte auch Luckei mit einer guten Startelf sowie sechs hungrigen Ergänzungsspielern in die Partie gehen. Zu Beginn machten die Werther Hausherren schnell klar, dass sie gegen den starken Aufsteiger vom Kubbe auf einen Sieg aus waren. In den ersten 15 Minuten war der SVN klar tonangebend, zeigte Präsenz in den Zweikämpfen und übte immer wieder schon in der gegnerischen Hälfte Druck auf den SVW aus. Das Resultat waren einige gute Chancen aus dem Spiel und nach Standardsituationen, die jedoch ungenutzt blieben. Und das sollte sich brutal rächen: Die Gäste, die Mitte der zweiten Halbzeit stärker geworden waren, bekamen gut zehn Minuten vor dem Pausenpfiff einen absolut berechtigten Strafstoß zugesprochen, den Kadrija zum 0:1 verwandelte. Mit diesem Rückstand ging der SVN in den zweiten Durchgang, in dem in einem jetzt zerfahrenen Spiel richtige Torraumszenen Mangelware waren. Die Blues hatten mehr Spielanteile, es fehlte aber gegen eine gut verteidigende SVW-Defensive die letzte zündende Idee. Die Gäste dagegen zeigten sich vor der Hütte eiskalt und kamen mit einer ihrer wenigen Torchancen in der 73. Minute zum vorentscheidenden 0:2 durch Reichert. Damit war die Partie gelaufen, Team Kuba verwaltete die Führung bis zum Schlusspfiff und durfte dann den Derbysieg feiern.

Nachmittags kam es dann zum „El Clasico“ der Kreisliga A Koblenz. Die Erste Mannschaft des SVN empfing die erste Garde des SV Weitersburg. Nach einem schwachen Saisonstart hatten sich die Werther zuletzt gefangen und neben dem Sieg im Pokal gegen Rhens auch in der Liga gegen die SG Augst und den VfL Kesselheim gewonnen. Trotzdem waren die Rollen klar verteilt, gingen die Blues doch selbst nach den jüngsten Erfolgen noch als Tabellenschlusslicht in die Begegnung. SVN-Coach Tobias Schmidt und sein Co-Trainer Dominik Süßmeyer hatten ihr Team jedoch gut auf das Derby vorbereitet und motiviert. In einer eher unterdurchschnittlichen A-Klassen-Partie hatten die Gäste etwas mehr vom Spiel, konnten ihre Angriffe aber am Ende nie sauber abschließen. Der SVN machte es da nach einer guten halben Stunde besser: Stoßstürmer Florian Ebert startete nach einem Steilpass in Richtung des gegnerischen Gehäuses, war eigentlich von seinem Bewacher schon zu weit nach außen abgedrängt worden, sah aber den schlecht postierten SVW-Schlussmann und überlistete diesen mit einem gefühlvollen Schuss (36.). Führung für die Insulaner, Riesen-Jubel auf der Südspitze! Mit dem 1:0 ging es dann auch wenig später in die Katakomben. In einem nun hart umkämpften zweiten Durchgang hatte der heimische SVN mehr als ein Mal die Möglichkeit, die Führung auszubauen, verdaddelte seine Konter aber teils sehr fahrlässig. Eben so ein missratener Gegenstoß landete nach schwachem Pass schnell wieder in den Füßen von SVW-Akteur Köhler, der mitten in die Werther Vorwärtsbewegung hinein Heizmann bediente, der wiederum zum 1:1-Ausgleich einnickte (63.). Marcel Kaul hatte daraufhin die Möglichkeit, den alten Abstand wieder herzustellen, scheiterte aber am stark parierenden Schuster im Weitersburger Tor. Kurz vor Schluss fand das Werther Unglück dann seinen Höhepunkt, als Köhler zum 1:2 traf und damit zum Matchwinner für den SVW wurde (88.). Nur wenige Minuten später pfiff der Referee das Derby ab und die Gäste durften zum zweiten Mal an diesem Sonntag den Sieg auf der Insel feiern. Jetzt gilt es für den SVN, unter der Woche die Köpfe freizubekommen und die gezeigte Moral aufrecht zu erhalten, um dann am Sonntag im richtungsweisenden Duell mit dem Vorletzten TuS Kettig einen überlebensnotwendigen Dreier im Abstiegskampf einzufahren.


Hier alle kommenden SVN-Aufgaben im Überlick:

A-Junioren, Kreisklasse    SVN - TuS Kettig        04.11.16, 19:30 Uhr in Arzheim
D-Junioren, Kreisklasse    SVN - VfL Kesselheim    05.11.16, 15:00 Uhr, Südspitze
B-Junioren, Kreisklasse    SVN - JSG Rhens        05.11.16, 16:45 Uhr, Südspitze
Herren, Kreisliga D        Bendorf II - SVN III        06.11.16, 11:00 Uhr, Bendorf
Herren, Kreisliga C        SC Simmern - SVN II    06.11.16, 14:30 Uhr, Simmern
Herren, Kreisliga A        TuS Kettig - SVN         06.11.16, 14:30 Uhr, Kettig

Come on, Blues!